ASS Stadtmeister im Fußball

 

Bei der Fußball Stadtmeisterschaft im Wettkampf IV (Jg. 96-98) auf den Waldauer Wiesen hatte die Albert-Schweitzer-Schule (ASS) zwei Mannschaften gemeldet. Insgesamt nahmen 10 Jungen-Mannschaften teil, die in einem Kleinfeldturnier und einem Vielseitigkeitswettbewerb den Sieger ermittelten. Bei herrlichem Fußballwetter war die 1. Mannschaft der ASS nicht zu schlagen und wurde überlegen Turniersieger.

 

 

Ein Vielseitigkeits-Wettbewerb, bestehend aus einem Dribbelparcour, einer Passübung auf Zeit und einem Zielschiessen, wurde vor jedem Spiel durchgeführt. Der Sieger des Wettbewerbs erhielt zur Belohnung einen 1:0 Vorsprung beim anschließenden Spiel.

Die 1. Mannschaft war bei diesem Wettbewerb nie zu schlagen und führte somit zu Spielbeginn immer 1:0.

 

Beim Kleinfeldturnier ergab sich das gleiche Bild. Durch souverän herausgespielte Siege in der Vorrunde gegen das Goethegymnasium 2 (5:1), die Offene Schule Waldau (3:0), die Heinrich-Schütz-Schule (5:0) und die Georg-August-Zinn Schule (3:0) qualifizierten sich die ASS Jungen für das Halbfinale gegen die Fasanenhofschule. Auch hier wurde die Überlegenheit der ASS sofort deutlich und so war das 5:0 nicht überraschend. Im anderen Halbfinale hatte sich die Carl-Schomburg-Schule erst nach 9m-Schießen glücklich gegen die GAZ durchgesetzt.

 

Das Finale verlief mit klaren Vorteilen für die ASS, wobei spielentscheidend war, dass Till Barchfeld den starken Stürmer der CSS völlig zudeckte, so dass der Sturm der CSS wirkungslos war. So konnten die technisch versierten und spielfreudigen ASS Jungen ihr Spiel aufziehen und nach herrlichen Toren mit 4:0 gewinnen. Während Tom Korth seine Abwehr hervorragend dirigierte, war Stürmer Tobias Boll, der Torschützenkönig des Turniers wurde, herausragend.

Insgesamt aber eine beeindruckende Leistung der gesamten Mannschaft, die insgesamt

6 Siege und 25:1 Tore erzielte !

 

Die 2. Mannschaft, die von Herrn Lange betreut wurde, musste die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. Sie gingen engagiert zu Werke, schieden aber nach drei Niederlagen und einem Unentschieden nach der Vorrunde aus.

 

 D. Heinemann