Abiturient der ASS gehört zu den größten Informatiktalenten Deutschlands

 

Sebastian Gieße Preisträger beim 29. Bundeswettbewerb Informatik - Zierenberger unter den letzten 27 von ursprünglich 1.000 Teilnehmer/-innen - Lob von hochkarätiger Jury – „Talente werden händeringend gesucht“

 

Zierenberg | Sehr große Datenmengen unter Verwendung von sehr wenig Speicherplatz verarbeiten. So lautete eine der Aufgaben, die Sebastian Gieße, Abiturient der Albert-Schweitzer-Schule, in der Finalrunde des Bundeswettbewerbs Informatik vom 20. bis 23. September an der Technischen Universität Braunschweig lösen musste. Der 20-jährige Zierenberger freut sich über einen sehr guten zweiten Platz als Preisträger: „Die Teilnahme am Wettbewerb war eine tolle und vor allem sehr lehrreiche Sache. Außerdem macht sich mein gutes Abschneiden sicher hervorragend in meinem Lebenslauf“, erklärt Sebastian Gieße, der sich zusätzlich über ein Preisgeld von 500€ freuen darf.

In drei Runden zum Ziel

Der Bundeswettbewerb Informatik, an dem seit 1980 jährlich rund 1.000 Schüler  teilnehmen, besteht aus drei Runden und erstreckt sich über einen Zeitraum von einem Jahr.

 

In der ersten Runde müssen die Schüler Aufgaben alleine oder in Gruppenarbeit bearbeiten. Wer es in die zweite Runde schafft, hat eine eigenständige Einzelarbeit anzufertigen. Die besten 27 Teilnehmer des 29. Wettbewerbs wurden zum Finale nach Braunschweig eingeladen. An den zwei Tagen des Finales musste Sebastian Gieße eine Gruppenarbeit anfertigen und diese im Anschluss allen Teilnehmern und der 15-köpfigen Fachjury präsentieren. Auch in Einzelgesprächen, in denen Wissen, insbesondere aber auch die Problemlösungskompetenz der Schülerinnen und Schüler geprüft wurde, konnte Sebastian sein Know-how beweisen.

 

Viel Lob: Informatiktalente wie Sebastian Gieße händeringend gesucht

Auch Prof. Dr. Nicole Schweikardt, Professorin an der Goethe-Universität Frankfurt und Vorsitzende des Beirats sowie der Finaljury des Bundeswettbewerbs Informatik, unterstreicht die Leistung der Finalisten: „Informatiktalente, wie wir sie in diesen Tagen hier erlebt haben, werden in Deutschland händeringend gesucht.“ „Ich würde mich sehr freuen, den einen oder anderen von ihnen bald hier in Braunschweig als Student begrüßen zu dürfen“, ergänzt Prof. Dr. Wolf-Tilo Balke, Sprecher des Departments Informatik an der TU Braunschweig. Ob es tatsächlich die Braunschweiger Universität wird, weiß Sebastian Gieße zwar noch nicht, klar ist für ihn dennoch, dass es für ihn mit Bits und Bytes weitergeht: „In welcher Form auch immer.“

Quelle: Frau Carola Gast Bundeswettbewerb Informatik Wachsbleiche 7, 53111 Bonn

 

Sebastian Gieße ist ein ehemaliger Schüler unserer Schule, der in diesem Jahr (2011) sein Abitur bei uns gemacht hat.

Site durchsuchen