ASS als MINT-Schule ausgezeichnet

 

 

Auf Vorschlag der Berliner Robert-Bosch-Stiftung wurde die Albert-Schweitzer-Schule als eine von fünf hessischen MINT-freundlichen Schulen ausgezeichnet. Ausschlaggebend für die Auszeichnung ist die herausragende Arbeit der Schule in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.
Stellvertretend für die Schulgemeinschaft nahmen der Schulleiter, Herr Schneider, Herr Steiper und Duo Qiu die Urkunde und das Schild für die Außenfassade aus den Händen der Witzenhäuser Bürgermeisterin Angela Fischer und der Geschäftsführerin der bundesweiten Einrichtung „MINT Zukunft schaffen“, Dr. Ellen Walther-Klaus, entgegen. Die Region Werra Meißner Kreis ist bundesweit Vorreiter als MINT-Region. Aus diesem Grund haben die Partner der MINT-Initiative die Kirchenstadt als Ort der Prämierung ausgewählt.
Im Rathaussaal der Stadt wiesen die Vertreter darauf hin, dass MINT-Schulen wichtige Arbeit leisten in der Förderung von Jungen und Mädchen und in der Begeisterung für naturwissenschaftliche und technische Themen und Berufe.
Die Albert-Schweitzer-Schule ist schon seit Jahren besonders aktiv als Europa-Schule sowohl mit naturwissenschaftlichem als auch mit sprachlichem Schwerpunkt. Und dabei gelingt es der ASS zunehmend, Mädchen nicht nur für die modernen Fremdsprachen zu begeistern, sondern auch für Informatik, Mathematik und die Naturwissenschaften. Besonderen Anteil hat daran nicht zuletzt das Schülerforschungszentrum, in dem der Mädchenanteil in den letzten Jahren nicht nur unter den Preisträgern stetig zugenommen hat.
Die Auszeichnung als MINT-freundliche Schule ist der Schule Verpflichtung, auch weiterhin Impulse in der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler zu setzen. Dabei ist fächerverbindender Unterricht ebenso ein Ziel wie selbstständiges Lernen.

 

Site durchsuchen