SFN Teammitglieder beim weltweit anspruchsvollsten Physikwettbewerb

 

 

Nach monatelangen Vorbereitungen und vielen Auswahlverfahren sind zwei Teilnehmer aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen der Universität Kassel an der Albert-Schweitzer-Schule im fünfköpfigen Deutschlandteam des weltweit anspruchsvollsten Physikwettbewerbs für Schüler, des International Young Physicists' Tournament IYPT 2012.

Clemens Boris (18, Friedrichsgymnasium) und Paul Hege (16, Wilhelmsgymnasium) vertreten zusammen mit drei anderen Jugendlichen  Deutschland beim Ende  Juli in Bad Saulgau stattfindenden Wettbewerb, zu dem Teams aus über 20 Nationen erwartet werden. Die Teams müssen Durchhaltevermögen besitzen, schnell reagieren und kompetent auf Englisch präsentieren können. Der Wettbewerb gilt als der weltweit anspruchsvollste für Schüler, dauert eine Woche und wird als verbaler Wettstreit über mehrere Runden ausgetragen. 17 komplizierte wissenschaftliche Fragen müssen vorab geknackt und während des Wettbewerbs in einem Schlagabtausch gegen die Konkurrenz verteidigt werden.  Die Vorbereitung dauert meist mehrere Monate. Lösungsansätze werden diskutiert, verworfen und wieder neu entwickelt, Experten und Forscher befragt und Vieles mehr.

Clemens und Paul konnten u.a. auf zwei erfolgreiche Forschungsarbeiten aus dem Schülerforschungszentrum Nordhessen zurückgreifen, auf die Untersuchung von Jets in „flüssigem“ Sand und auf den Aufbau einer Wasserbrücke in starken elektrischen Feldern.
Wir sind stolz darauf, dass zwei der fünf Mitglieder der „Nationalmannschaft“ aus dem SFN stammen und auf im SFN geförderte Projekte zurückgreifen konnten."

 

Site durchsuchen