Wandertag

 

 

Viele Gruppen unserer Schule hatten einen sehr schönen und abwechslungs- sowie erfahrungsreichen Wandertag. Stellvertretend für diese Gruppen hier ein paar Eindrücke verschiedener Klassen. So zeigt das obenstehende Bild (Foto: Fr. Correus, bearb. von Hr. Schmidt) einen besondere Aktion in der Eissporthalle: „Am Wandertag war die „ASS on ice“. Sechs Schülergruppen (5c, 7c, 7d, 7e, 9b, Q1) wanderten sternenförmig zur Eisporthalle und genossen dort das ‚Winter‘-Vergnügen.“

 

Die 5a im Habichtswald

 

 

Die Klasse 5a von Frau Manske erkundete am Wandertag den Habichtswald [in Begleitung von Herrn Reitze]. Bei herrlichem Herbstwetter gab es am Asch, auf den Viehweiden am Ziegenköpfchen und rund um das Herbsthäuschen jede Menge zu entdecken. Ganz nebenbei wurde von der Haltestelle Druseltal ausgehend und bis dorthin zurück eine beträchtliche Strecke zurückgelegt. Da verging ein Schultag von 8 bis 13 Uhr wie im Flug.

(Text und Fotos: Hr. Reitze)

 

Ein besonderer Tag der Klasse 6a auf dem Gut Kragenhof war zu schnell zu Ende.

 

 

Von Spiekershausen aus wanderten wir zunächst Richtung Gut Kragenhof, wo uns bereits Julian Merz (die gute Seele des Hofes) erwartete. Nach einer Erkundungstour über den Hof, gelangten wir am Ende an eine der aktuellen Hauptattraktion des Gutes: die vier jungen Kätzchen, die sich zaghaft aber sehr eindrucksvoll der Klasse vorgestellt haben. Dann hier es: toben, toben, toben. Auf dem selbst gebauten Abenteuerspielplatz (unglaublich, was man alles mit Materialien aus dem Wald selbst herstellen kann), mit Slacklines, einer Hängemattenwiese, einer Riesenschaukel, einem Fußballplatz - ... wurde jedes Bedürfnis gestillt. Danach wurde es kreativ. Von Julian wurden wir ins Atelier begleitet. Hier wartete Nordseebernstein darauf, von uns bearbeitet zu werden. Schließlich haben alle einen neuen Glücksbringer und die Klasse 6a erkennt man daran, dass alle eine Bernsteinkette tragen. Welch tolles  Gemeinschaftsgefühl!

Die Hängemattenwiese war nach dem leckeren Mittagessen (mit Würstchen und Steaks) gut besucht, aber auch Klassenfußball mit Herrn Herwig und Frau Schmidt war eine gute Alternative. Einige von uns suchten währenddessen Ablenkung bei den Katzenkindern, den Islandpferden oder den Trampeltieren. Langsam trudelten um diese Zeit die Eltern ein, die Kaffee, Kuchen und Tee mitbrachten, um in gemütlicher Runde miteinander zu reden. Viel zu schnell ging dieser Tag vorüber, aber die zauberhaften Eindrücke werden bleiben.

(Bilder und Text: Fr. Schmidt)

Site durchsuchen