Neue Runde der Einführung der Europaschulportfolios hat begonnen

 

 

Wie in den letzten Jahren auch begann nach den Herbstferien wieder die Einführung der Europaschulportfolios (ESP) in den 6. Klassen sowie in der Einführungsphase. Während die jüngeren Schülerinnen und Schüler ihren Ordner dezentral von ihren Klassenlehrerinnen und –lehrern erhielten, gab es für die Einführungsphase wieder eine zentrale Veranstaltung in der Aula im Rahmen des PoWi-Unterrichtes, die von der Europa-Koordination organisiert wurde. Diese konnte dafür diesmal einen Praktiker aus der Wirtschaft gewinnen, nämlich Herrn Plantera, der die Personalentwicklung von VW OTLG Mitte in Baunatal leitet. Er hatte aus seiner Abteilung als Unterstützung Herrn Zöllner mitgebracht und Frau Fischer, die gerade ihre Ausbildung abgeschlossen hatte und den Schülern hautnah von ihrer Bewerbung erzählen konnte. Alle drei betonten, dass neben guten Noten auch weitere Qualifikationen wie soziales Engagement oder Sprachkenntnisse bei der Bewerbung um eine Ausbildungsstelle oder einen Studienplatz notwendig seien, um sich von anderen Bewerbern abzuheben. Dies lasse sich mit den Kategorien des ESP sehr gut dokumentieren. Danach hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Fragen zu den gewünschten Qualifikationen und  zum Bewerbungsverfahren zu stellen, von der sie rege Gebrauch machten. Abschließend erläuterte Herr Krüger den Aufbau des ESP vor und rief die Schülerinnen und Schüler dazu auf, von die vielfältigen Möglichkeiten an der ASS zu nutzen, Zertifikate für z.B. sprachliche oder soziale Leistungen zu erwerben. Die ersten Ergebnisse der Portfolioarbeit sollen in der letzten Woche des laufenden Halbjahres im Rahmen einer Portfoliostunde dargestellt werden, der wiederum für die 6. Klasse dezentral und für die Einführungsphase zentral liegt (31. Januar 2014). Mit der laufenden Einführung verfügen nun alle Schülerinnen und Schüler der ASS ab Klasse 6 über ein Europaschul-portfolio.

Site durchsuchen