Begegnungen und tiefe Erfahrungen in Auschwitz

 

 

Auschwitz - was verbinden wir mit diesem Ort? Schrecken, ein Ort des Grauens, ein Tor zur Hölle? Nach unserer einwöchigen Begegnungsfahrt nach Auschwitz, einer Kleinstadt in Polen, konnte jeder von uns diese Frage bei zahlreich gesammelten Erfahrungen für sich beantworten. Neben interessanten Stadtführungen durch Krakau und Auschwitz selbst, besichtigten wir zuerst das Stammlager und am nächsten Tag das eigentliche Vernichtungslager Auschwitz II-Birkenau, welches nur ganze sechs Kilometer von unserer Jugendherberge, der Internationalen Jugend Begegnungsstätte, entfernt lag.

 

 

In dieser Woche mussten wir nicht nur Fakten über das Lager selbst, den Holocaust und die sogenannte „Endlösung“ zu Kenntnis nehmen, sondern auch die verschiedenen Perspektiven von Tätern und Opfern aushalten. In den Lagern standen wir an Orten der Vernichtung von Menschen und konnten das Gehörte und Gesehene in seiner Ungeheuerlichkeit nicht fassen. Bedrückend wurde es für uns besonders, wenn wir die Größe der Zahlen mit dem Leben von ganz konkreten Menschen und Schicksalen konfrontiert sahen. Der Film ,,Schindlers Liste‘‘ vertiefte für uns in gewaltsamen Szenen die Schrecken des Holocaust. Trotz der psychischen und physischen Belastungen war die Fahrt eine unvergessliche Erfahrung und eine unverzichtbare Begegnung gegen das Vergessen.

(Text:Tim Bluhm)

Site durchsuchen