Gäste aus Ramat Gan für zehn Tage bei uns

Seit genau einer Woche sind sie bereits bei uns zu Gast: die zwölf Schüler/innen aus der israelischen Partnerstadt Kassels und ihre betreuenden Lehrkräfte. Herr Krüger hat in Zusammenarbeit mit der Stadt Kassel und der deutsch-israelischen Gesellschaft (insbesondere mit Herrn Schwerdtfeger) sowie unterstützt von Frau Frömberg und Herrn Alsenz ein vielgestaltiges Programm ausgearbeitet, an dem immer wieder auch die deutschen Gastgeber teilnehmen können. Nach einem Empfang beim Oberbürgermeister und einem Besuch auf dem alten jüdischen Friedhof in Bettenhausen am Montag ging es für zwei Tage nach Thüringen, um sich mit den positiven und negativen Kapiteln der deutschen Geschichte auseinanderzusetzen. Neben dem Grenzmuseum „Schifflersgrund“ besuchten die Schülerinnen und Schüler auch Eisenach und Weimar, die Wirkungsstätten von Luther, Bach, Goethe und Schiller. Den Höhepunkt der Fahrt bildete eine gemeinsame Zeremonie der Deutschen und Israelis auf dem Gelände des ehemaligen KZ Buchenwald. Auf dem Rückweg nach Kassel ging es noch in den Hohen Meißner zur Grube „Gustav“. Daneben gab es über die zehn Tage verstreut weitere gemeinsame Aktivitäten: so traf man sich zum Bowling, zum Shopping in der Königsstraße oder zum Public Viewing, das man im nicht so fußballbegeisterten Israel in dieser Form nicht kennt. Den Abschluss bildet eine gemeinsame Grillparty der Gäste und Gastfamilien am Samstagabend im Bootshaus der ASS an der Fulda. Am Sonntagmittag heißt es Abschied nehmen. Dann geht es am Abend von Frankfurt wieder zurück nach Israel. Nach zwei Begegnungen in 2013 und 2014 soll das Projekt zu einem echten Austausch ausgeweitet werden. Daran arbeiten alle Beteiligten im Moment mit vereinten Kräften.

 

(Text und Bilder : Hr. Alsenz/Hr. Krüger; auch die Stadt Kassel berichtet auf ihrer Homepage über den Besuch:

 http://www.stadt-kassel.de/aktuelles/meldungen/20486/


 

 

Site durchsuchen