Schüler der 9c gewinnen 1. Preis beim Bundesfremdsprachenwettbewerb

 

 

Die junge Französin Lucie Monnet fühlt sich von ihrem Vater vernachlässigt und versucht über Facebook neue Kontakte zu knüpfen. Mit Jean glaubt sie ihre große Liebe gefunden zu haben. Dieser entpuppt sich jedoch als Krimineller, der sie entführt und einsperrt. Nach monatelanger Gefangenschaft gelingt es ihr schließlich zu fliehen. Der Vater hat inzwischen die Familie verlassen, ist dem Alkohol verfallen und lebt auf der Straße. Als Lucie ihren Vater endlich wiederfindet, ist es zu spät…

In wochenlanger Arbeit haben 7 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c die von ihnen selbst verfasste Geschichte ausgestaltet, in die französische Sprache übertragen und verfilmt. Die Mühe hat sich gelohnt: Für ihren Beitrag „Je regrette, ma fille“ wurde ihnen nun ein 1. Preis beim Bundesfremdsprachenwettbewerb zuerkannt. Bewertet wurde vor allem die sprachliche Leistung, aber auch die inhaltliche Gestaltung und die Inszenierung konnten die Jury überzeugen. Am 24. Juni geht es nun zur Preisverleihung nach Königstein, wo die Schülerinnen und Schüler ihre Urkunden entgegen nehmen und für ihre hervorragende Leistung geehrt werden.
 

 

(Text und Fotos: Frau Weschbach, die die Gruppe betreut hat. Oberes Foto: Sena-Nur Ülker, Veronika Radzikhovskaya, Carina Zinngrebe, Esther Röcher, Charlotte Kulik, Sina Ehle, Alexej Silenko)

Site durchsuchen