Besuch im Sepulkralmuseum: Bestattungsrituale verschiedener Religionen

In der letzten Woche haben wir im Rahmen unseres Religionsunterrichtes der Jgst. 9 bei Frau Jilg das Museum für Sepulkralkultur Kassel besucht. Da wir uns in den letzten Wochen intensiv mit dem Tod, dem Sterben und der Frage was nach dem Tod kommt beschäftigt haben und sich die Sepulkralkultur mit genau eben diesen Dingen beschäftigt, war das ein gelungener Abschluss des Themas. Wir wurden für etwa eine Stunde durch einen Teil der Ausstellung geführt, der sich mit den unterschiedlichen Bestattungsritualen verschiedener Religionen befasst. Uns wurden die ursprünglichen Bestattungsrituale der Juden und Muslime erklärt und wie diese mit dem deutschen Bestattungsgesetz vereinbar sind. Außerdem haben wir gelernt, dass man z.B. in Indien die Toten öffentlich verbrennt und ihre Asche später in einen der 5 heiligen Flüsse streut. Das mexikanische Totenfest „Dia de Muertos“ hat die meisten von uns an die Anfangsszenen des neuen Bond-Films erinnert und auch für mich war das der spannendste Teil. Die Mexikaner bereiten sich schon lange vor dem „Tag der Toten“ vor, indem sie das Haus schmücken, Altäre für die Toten aufstellen oder sogenannte Calaveras de Dulce, also Zucker-Totenköpfe herstellen. In Mexiko glaubt man, dass an diesem Tag die Toten zurück auf die Erde kommen und mit den Menschen feiern. Man verkleidet sich oder führt Toten-Tänze auf.

Ich denke, dass wir alle noch einmal viel mitgenommen haben und finde, dass das Museum auf jeden Fall einen Besuch wert ist.

(Text: Charlotte Bönicke, 9d)

 

Site durchsuchen