Ein vielseitiger Abend, der Anlass gab zum neuen Nachdenken: der Politische Abend 2015

Es war der fünfte politische Abend der Albert-Schweitzer-Schule. Acht Referenten waren der Einladung gefolgt: Vertreter der Parteien bzw. ihrer Jugendverbände, ein Journalist, ein Jugendoffizier der Bundeswehr und der Leiter der Kasseler „Caricatura“. Andere Parteien hatten ihr Teilnahme abgesagt (eine davon versuchte sich noch kurz vor Beginn der Veranstaltung mit Flugblättern Aufmerksamkeit zu verschaffen).

In acht Gesprächsrunden zum Oberthema „Sicherheit und Freiheit in Europa und Deutschland“ wurden Einblicke gewährt und Diskussionen geführt zu den ganz aktuellen politischen Bereichen: Extremismus, TTIP, Satire und Pressefreiheit, Rüstungspolitik/Waffenlieferungen Deutschlands. Gut 100 Gäste waren nicht nur Zuhörer, sondern aktiv in die Diskussionsforen eingebunden. Da galt es manchen kontroversen Standpunkt auszutauschen und in der Sache deutlich miteinander ins Gespräch zu gehen.

Tibor Pesza, Redakteur der HNA und selbst als Experte aktiv, stellte in seinem abschließenden Fazit fest:

„Alles war perfekt organisiert. Und ich habe selbst einiges dazu gelernt.“ Das gilt sicher auch für die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und Lehrkräfte, die in wechselnden Zusammensetzungen bei den Streitgesprächen dabei sein konnten.

 

Vor allem in einem Punkt waren sich die Experten und die Gäste des Abends einig: Das, was das Vorbereitungsteam der neun Schülerinnen und Schüler (in Begleitung eines kleinen Lehrerteams) geleistet hat, hatte nicht nur Hand und Fuß, sondern beeindruckte auch dadurch, dass sich alle bestens versorgt und begleitet fühlen konnten. Die Fortsetzung im nächsten Jahr ist schon fest anvisiert.

 

(Text: Hr. Alsenz, Bilder: Felicitas Wischhöfer)

 

Site durchsuchen