Tagung der Akademie Hofgeismar: „Stellvertreterkrieg – Heiliger Krieg – Befreiungskampf"

Wer heute durch die Stadt fährt oder die Zeitung aufschlägt, wird unausweichlich mit der Debatte um die syrischen Kriegsflüchtlinge konfrontiert. Dabei ist es oft schwer nachzuvollziehen, mit welchen Gefahren sie in ihrer Heimat zu kämpfen haben und wodurch sie sich zur Flucht über die Meere oder gar zu Fuß entscheiden. Dieser Sachverhalt wurde auf einer von der Ev. Akademie Hofgeismar organisierten Tagung am Dienstag, dem 22.09., im Haus der Kirche thematisiert, an der sechs Schüler/innen der E1 und Q1 teilgenommen haben. 

Nach dem Vortrag eines Orientexperten mit einem Einblick in die Geschichte und Kultur Syriens mussten wir uns für einen der spannenden Workshops entscheiden, die den Konflikt unter einem bestimmten Themenspektrum genauer analysieren sollten. Mögliche Themen waren: das Leben der Flüchtlinge im Libanon, Journalismus und Konfliktberichterstattung, Erstaufnahme in Flüchtlingsheimen, Oppositionsbewegungen und der IS. Schließlich wurden die Resultate in einer Endrunde vorgestellt. Die Veranstaltung endete mit Statements der Referenten aus den Workshops und eines Flüchtlings zu der Frage nach einer Lösung des Konfliktes.

Die Tagung hat allen Teilnehmer/innen verdeutlicht, dass der Bürgerkrieg in Syrien umso komplizierter erscheint, je länger man sich damit beschäftigt, und dass es nahezu unmöglich ist, in absehbarer Zeit die Krise zu beenden. Die syrischen Kriegs-Flüchtlinge sind auf unsere Hilfe angewiesen und die Regierungen müssen viel aktiver nach einer Lösung suchen. Auch sollten wir die vielseitige Medienpräsenz ausnutzen, um uns zu informieren und unseren Blickwinkel auf die Debatte zu verschärfen.

(Text: Veronika Radzikhovskaya)

 

Site durchsuchen