Teilnahme am ECLIC-Wettbewerb in Estland

Vincent Iffland (ASS) und Martin Mühl (FWS) haben vom 06. bis 09. Mai am ECLIC-Wettbewerb an der Uni in Tartu, Estland, teilgenommen und sind mit zahlreichen positiven Erfahrungen zurückgekehrt. Dort haben sie ihr Projekt, mit dem sie im deutschen Wettbewerb gewonnen haben, einen europäischen Publikum aus anderen Teilnehmern, Experten und Interessierten vorgestellt. Das Projekt behandelt die verschiedenen Probleme, die bei dem erhöhten touristischen Aufkommen im Bergpark Wilhelmshöhe entstehen, und bietet Lösungen dazu an.

In Estland wurden Exkursionen in Landschaften unternommen, die in Verbindung zum Wettbewerb standen oder in Estland sehenswert sind, und Diskussionen mit Experten und anderen Präsentierenden geführt, die nicht nur auf die Landschaft beschränkt waren, sondern auch über die Europapolitik und über verschiedene Kulturen geführt wurden. Die Teilnehmer kamen aus Estland, Slowenien, dem Vereinigten Königreich, Griechenland, Spanien und Deutschland. Die vorgestellten Projekte waren sehr innovativ und machten die Bewertung kompliziert und knapp, auch weil sie aus den verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich waren. Der Wettbewerb trat als Veranstaltung im Laufe des Aufenthalts fast in den Hintergrund, die Erfahrungen, die in Estland gesammelt wurden, waren stark prägend und die Freude über das erstplatzierte griechische Projekt ließ die Fahrt positiv abschließen.

(Text und Bild: Vincent Iffland)

 

Wir gratulieren und danken beiden Schülern, die von Frau Schäfer betreut wurden, hier zugleich für ihren Europa-Abend-Beitrag.

 

Site durchsuchen