Was für ein wunderschöner Weihnachtskonzertabend

So voll gedrängt sieht man die Aula selten. Wirklich alle Plätze waren belegt (einschließlich Empore und Seitenbereiche). Das diesjährige Weihnachtskonzert bot einen reichen Schatz an Talenten und Begabungen, denn die weit mehr als 100 Mitwirkenden unter Leitung von Frau Dettmar, Frau Klee, Frau Molinski, Frau Salwiczek und Herrn Wagener hatten ein sehr breites Spektrum an musikalischen Elementen zusammengestellt. Von filigranen solistischen Darbietungen über kleinere und größere Gruppe bis hin zu den voluminös klingenden Chören. Und die Orgel nicht zu vergessen, die nach so langer Zeit wieder in einem Schulkonzert erklang. Und auch wenn es am Ende fast zweieinhalb Stunden reine Konzertzeit waren, wurde die Zeit nicht lang. Zu vielgestaltig und abwechslungsreich war das Programm, das den so aktuellen Titel trug: Aufbruch in die Fremde“. So waren die Lieder und Musikstücke des Abends dem Themenkreis der Flucht, des Aufbruchs und natürlich auch dem bevorstehenden Weihnachtsfest zugeordnet. Vielen Dank an alle Musiker und Sänger sowie an alle Helferinnen und Helfer (einschließlich des Technikteams). Besonderer Dank neben den beiden Chören und der Klasse 6a an: Emily Lange (Gitarre),Sebastian Thomas, Veronika Radzikhovskaya und Lena Höster (Klavier), David Sandrock (Cello), Emil Gößling (Posaune), Eva Carlberg, Sina Ehle und Sarah Scherer (Gesang), dem Lehrerinnenchor ASS-Dur sowie der Schulband Discord. Danke für den großen Einsatz. Danke für das Nachdenken über den „Aufbruch in die Fremde“. Danke für einen schönen Vorweihnachts-Konzertabend.

Site durchsuchen