Sprachenmarkt an der ASS Kassel

 


Wer keine fremden Sprachen kennt,
weiß nichts von seiner eigenen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

10. Europäischer Tag der Sprachen

 

Der Europäische Tag der Sprachen wurde 2001 vom Europarat ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich am 26. September mit Veranstaltungen in den 47 Mitgliedsstaaten des Europarates gefeiert, um ein Bewusstsein für die sprachliche und kulturelle Vielfalt in Europa zu schaffen und auf die Bedeutung lebenslangen Lernens von Fremdsprachen aufmerksam zu machen.

An der ASS Kassel wurde der 26.09.2011 mit einem Markt der Sprachen begangen, auf dem einzelne Kurse der Fremdsprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch allgemeine und spezielle Informationen präsentierten. Um die SchülerInnen und Lehrkräfte direkt in die Sprachen zu involvieren, wurden Wissensfragen und Rätsel unterschiedlicher Niveaus und zu vielfältigen Themen geboten, während auch selbst gebastelte Spiele, Landkarten und Plakate mit Hintergrundinformationen sowie fremdsprachige Zitate die Besucher zum Lernen, Nachdenken und Schmunzeln anregten. 

Während die Spanisch-Schüler Vorbeigehende mit spanischer Musik und magdalenas in den Raum lockte und die Englisch-Experten sie bei einer cuppa englischem Tee und wine gums zum Verweilen anregten, hielten die Italienisch-Liebhaber sie mit italienischen Komplimenten und dolci bei Laune, damit sie am Französisch-Stand bei verschiedenen French-to-go-Kursen für Reisen, Sport und schlaue Sprüche tatsächlich etwas mitnehmen konnten.

Neben diesen Beiträgen einzelner Kurse (Frau Lingnau, Frau Roddert und Frau Komma) waren die deutschen oder fremdsprachigen Lieblingssätze von SchülerInnen, dem Schulleiter, Lehrkräften, einer Sekretärin, der FSJ-Kraft und Reinigungskräften in Form von 113 farbigen Karten in dem bunt gestalteten Raum ausgestellt. Besonders viele Betrachter fanden sich dabei vor dem Poster „My first English sentence“ der Klasse 5d (Frau Meyer) und bei Sätzen wie "et boum... c'est le choc" aus dem ersten Band von Découvertes 1 (Fr2a und 6b).
Beeindruckend waren z.B. Lieblingssätze in Arabisch, Armenisch, Hochtürkisch, Indisch, Japanisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch oder Serbisch. Mit ihnen konnte die Wertschätzung der vielfältigen Muttersprachen der ASS-SchülerInnen auch als aktiver Sprachvergleich erfolgen, der in Herrn Uslus Übersicht zu Ähnlichkeiten des Türkischen mit dem Französischen gipfelte.
Während Frau Koch mit den SchülerInnen der 7c die Sprachenvielfalt der Klasse auf einem bunten Poster mit Fotos und Zitaten dargestellt hatte, zeigte eine in den Familien recherchierte Übersicht der Klasse 7a (Frau Komma) Parallelen zwischen ausgewählten Wörtern von Sprachen West- und Osteuropas und einer afrikanischen Sprache auf.
Mit der Klasse 9d hatte Frau Aydin die überraschend unterschiedlichen Bedeutungen von Sprichwörtern in verschiedenen Sprachen herausgearbeitet.
Der Fachbereich Kunst steuerte gelungene Sprühdrucke des Oberstufenkurses von Frau Schmidt-Bernard zum Thema Sprache und Verständigung bei.

 

Zur Information der Besucher des Sprachenmarkts hatte Herr Krüger eine Übersicht über laufende ASS-Projekte im Rahmen der Europaschule arrangiert, die das Bewusstsein um und das Lernen fremder und der eigenen Sprache(n) fördern.