Prix des lycéens allemands 2016

Am vergangenen Dienstag reiste Herr Klaus (Fachvorsteher Französisch) mit einem Schüler seines Orientierungskurses (OK) der E-Phase, Jonas Wollenhaupt ins Institut français nach Mainz, um unsere Schule dort bei der Hessenjury zur Wahl des besten Buches 2016 zu repräsentieren.

Der OK Französisch hatte in der Zeit von Oktober bis Januar drei von vier zur Auswahl stehenden Bücher gelesen. Zur Auswahl standen:

  • Une arme dans la tête von Claire Mazard – hier geht es um die Flucht von Kindersoldaten aus Afrika nach Frankreich,

  • Au moins un von Irène Cohen-Janka – eine junge Französin nimmt den Job als Telefonverkäuferin an und verändert ihren Charakter stark durch die Arbeitssituation,

  • Après la vague von Orianne Charpentier – eine französische Familie verbringt die Ferien in Thailand; vier von fünf überleben den Tsunami und arbeiten das Ereignis psychologisch auf und

  • Ce cahier est pour toi von Valérie Dayre – eine demenzkranke Frau schreibt ein Tagebuch zur Erinnerung und vermischt hierbei Erlebtes und Fiktives.

Der OK entschied sich nach einer Diskussionsrunde auf Französisch für „Une arme dans la tête“. Unsere Schüler empfanden die Lektüre- Erarbeitungs- und Auswahlphase als spannend und bereichernd, die Bücher als gut lesbar; nur bei den Themen war sich die Gruppe einig, dass diese insgesamt sehr „problembehaftet“ waren.

Bei der Landesjury stellten die Schüler nach einer Arbeitsphase die Bücher in kreativer Form vor und debattierten auf Französisch, welches Buch das beste sei und von Hessen bei der Bundesjury in Leipzig gewählt werden solle.  Die 32 teilnehmenden Schüler/innen votierten ebenfalls für „Une arme dans la tête“ – wir sind nun gespannt, welches Buch auf Bundesebene im März gewinnen wird. 

(Text und Bild: Hr. Klaus)