Italienisch (Wahlunterricht)

Wahlbereich Klassen 8 und 9 (G8) bzw. 9 und 10 (G9)

 

Viele SchülerInnen erkennen den beruflichen und privaten Nutzen von Italienischkenntnissen. Diese erleichtern das Studium zahlreicher Fächer (z. B. weitere romanische Sprachen, Kunstgeschichte, Geschichte, Musik, Archäologie), Bewerbungen um Tätigkeiten in Politik und freier Wirtschaft (insbes. Handel und Dienstleistungen) und vertiefen die Allgemeinbildung über den Europa so prägenden Sprach- und Kulturraum Italiens und die Lebensart seiner Bewohner.


Ein Hauptaugenmerk liegt darauf, die Lernenden im sprachlichen Bewältigen alltäglicher Kommunikationssituationen zu schulen, sodass ein Italienurlaub auch ohne den Rückgriff auf andere Sprachen gemeistert werden kann und das Verwenden einer gemeinsamen Sprache die Begegnungen mit „Land und Leuten“ intensiviert. Zu diesem Zweck wird auf einen hohen Sprechanteil der SchülerInnen sowie eine hohe Frequenz von Hör- und Leseverständnisübungen geachtet. Eingesetzt wird das Klett-Lehrwerk Allegro (Schülerbuch mit ausführlichem Grammatikteil). Im Vordergrund steht die Vermittlung von Sprechintentionen bekannter und fremder Personen an verschiedenen Handlungsorten. Entsprechend dem Kursniveau werden gegen Ende des zweijährigen Kurses einfache authentische Texte oder ggf. eine kurze italienische Ganzschrift gelesen. Da die italienische Rechtschreibung den Lautstand relativ genau widerspiegelt, bereiten Aussprache und Schreibung im Lernprozess kaum Schwierigkeiten.


Durch das Erlernen dieser melodischen Sprache erleben die SchülerInnen einen weitaus größeren Nutzen als nur den der intensiveren Urlaubserfahrung in italienischsprachigen Gebieten. Die Aneignung einer weiteren romanischen Sprache dient neben dem Sprachvergleich (Komparatistik) auch der Erweiterung des Vokabulars, denn moderne romanische Sprachen beeinflussen einander gegenseitig und Lateinkenntnisse werden durch Wortschatztraining im Italienischen gefestigt.
Da im Unterricht nur ein kleiner Bruchteil dieser Sprache vermittelt werden kann, die in einem von sehr vielfältigen Dialekten und Mentalitäten geprägten Land gesprochen wird, ist auch für das Italienische ein realer Kontakt mit Sprechern der Zielsprache erst eine Möglichkeit, sich direkt mit der italienischen Kultur auseinander zu setzen. Zu diesem Zweck wird für die Italienisch-Lernenden eine Brieffreundschaft mit Deutsch-Lernenden einer Schule in Genua beabsichtigt. Bei Rückfragen können Sie sich gerne an Frau Komma (silke.humburg@web.de) wenden.

 

Links für jugendliche Italienisch-Interessierte (für die Inhalte der hier genannten Internet-Seiten wird keine Haftung übernommen):