Erdkunde

Der Erdkundeunterricht an der ASS

 

Das Fach Erdkunde wird an der ASS in der Jahrgangsstufe 5 in beiden Halbjahren zweistündig unterrichtet, in der Jahrgangsstufe 6 und 7 jeweils zweistündig in einem Halbjahr. Der Erdkundeunterricht endet mit zwei Halbjahren zweistündigen Unterrichts in der Jahrgangsstufe 9. In der E-Phase der Oberstufe wird Erdkunde als Wahlfach angeboten.

Das Fach ist dem gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeld zugeordnet und stellt eine Verbindung zwischen naturgeographischen Themen und dem Faktor „Mensch“ her und berührt vielfältige Aspekte der Disziplinen innerhalb der Geographie, von Klimatologie und Geomorphologie bis hin zur Wirtschafts- bzw. Anthropogeographie.

Durch die breite thematische Aufstellung ist Erdkunde auch ein Brückenfach zwischen den Gesellschafts- und Naturwissenschaften, in dem fächer- und themenübergreifendes Lernen stark angelegt ist.

Zu den Themen der Jahrgangsstufen:

Wir richten den Blick von der direkten Umgebung der Kölnischen Straße 89 von Jahrgangsstufe zu Jahrgangsstufe weiter in die „Welt“ hinaus, auf die Kontinente und Ozeane der Erde.

In der Jahrgangsstufe 5 steht zunächst der Umgang mit Karten, weiteren Informationsquellen und der „Nah-Raum“ Schule im Blickpunkt, bevor vor allem die Großräume der Nord- und Ostseeküste und der Alpen zum Thema werden. Der die Jahrgangsstufe 5 begleitende Kompetenzaufbau im Bereich der Methoden des Fachs wird im 2. Halbjahr durch das sog. Atlasquiz dokumentiert, an dem die gesamte Jahrgangsstufe teilnimmt. Die Kinder erhalten bei gutem Erfolg eine Urkunde für ihr Europaschulportfolio.

Die Jahrgangsstufen 6 und 7 befassen sich zunächst auf europäischer, dann auf globaler Ebene mit den Klima-und Landschaftszonen der Erde. Weiterhin beschäftigen wir uns mit den vielfältigen Oberflächenformen (Geomorphologie) und deren Entstehung (endogene und exogene Kräfte). Kurz gesagt: Was wirkt aus der Erde heraus (Vulkanismus, Erdbeben) und was wirkt von außen auf die Erde ein (u.a. Wind, Wasser)?

In der Jahrgangsstufe 9 bildet eine als Projektarbeit durchgeführte fragengeleitete Raumanalyse, zu verschiedenen Regionen der Erde, mit Präsentationen der Gruppen einen Schwerpunkt im ersten Halbjahr. Hierbei sollen neben den Kompetenzen im Fach auch Präsentationstechniken und fächerübergreifende Fähigkeiten eine Förderung erhalten, ein besonderes methodisches Lernangebot über die Inhalte eines Fachs hinaus, das auch für die nahende Oberstufe und das Abitur eine gute Vorbereitung ist.

Im zweiten Halbjahr richtet sich der Blick auf die Herausforderungen der Zukunft. Besonders am Beispiel der Wirtschaftsräume Europa und der USA soll ein Beitrag geleistet werden, die raumbezogene Handlungskompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken.