Lesung mit Michael Jürgs

Ankündigung in der HNA

 

Am 26. Mai las Michael Jürgs in der Aula vor Schülerinnen und Schüler der Klassen 8-11 aus seinem jüngsten Buch. I – auch die friedensbewegte Jgst. 13 (nicht mehr schulpflichtig) schickte eine Vertreterin. In der Zusammenarbeit mit der Buchhandlung am Bebelplatz hatten unsere Schülerinnen und Schüler den Vorzug einer kostenlosen Veranstaltung. Am Abend fand die Lesung noch einmal im Stadtmuseum statt – hier mit einem Eintrittsgeld von 6 bzw. 3 Euro verbunden. 

In der HNA wurde die Abendveranstaltung so angekündigt:

Kinder- und Jugendbuchwoche
Lesung

Michael Jürgs, Jahrgang 1945, war Chefredakteur von "Stern" und "Tempo". Seine Biografien "Der Fall Romy Schneider", "Der Fall Axel Springer", "Die Treuhändler", "Alzheimer", "Gern hab' ich die Frau'n geküsst" (über Richard Tauber) und "Bürger Grass" waren sämtlich Bestseller. Aus Anlass der 1. Kasseler Kinder- und Jugendbuchwoche liest Jürgs heute Abend im Stadtmuseum aus seinem Buch „Der kleine Frieden im Großen Krieg".
Als der Krieg den Atem anhielt ... Flandern, Dezember 1914: Im Westen nichts Neues. Deutsche Soldaten und auf der anderen Seite Briten, Franzosen, Belgier liegen sich in einem erbarmungslosen Stellungskrieg gegenüber, oft nur hundert Meter voneinander entfernt. Die Frontlinie zwischen der Nordsee und der Schweizer Grenze ist erstarrt Die anfängliche Kriegsbegeisterung ist längst erstorben. Hunderttausende junger Männer sind bereits gefallen. Der vom wochenlangen Regen Boden ist tief gefroren. Von Schnee bedeckte erstarrte Leichen im Niemandsland, die keiner bergen kann - aus Angst, dabei erschossen zu werden.

Doch am Weihnachtsmorgen geschieht Unerhörtes. Im Laufe des Vormittags legen überall an der Westfront Soldaten ihre Waffen nieder. Schnell gebastelte Pappschilder mit Festgrüßen werden hochgehalten, hüben wie drüben. worauf zu lesen ist: Merry X-Mas oder Frohe Weihnachten und "We not fight, you not fight". Die ersten Mutigen klettern aus den Schützengräben, es fällt kein Schuss, andere folgen, bald alle. Zunächst werden die seit Wochen zwischen den Fronten im Niemandsland liegenden toten Soldaten gemeinsam beerdigt.

 

Michael Jürgs hat genau recherchiert, Regimentstagebücher in verschiedenen Archiven in England, Frankreich, Belgien, Deutschland eingesehen und die Ur-Ur-Enkel jener Männer befragt, die damals im Niemandsland gemeinsam Weihnachten feierten, die zufällig den Krieg überlebten und deren Geschichte in ihren Familien bis heute der nächsten Generation weitererzählt wird.

(HNA vom 26.5.2004)

Der Fachvorsteher Geschichte führte in die Veranstaltung und ihren unterrichtlichen Zusammenhang ein.
Zu dieser Einführung gelangen sie hier.