Weimarer Republik

 

Kommentierte Links

  

  • findet man zu diesem Thema wie zu vielen anderen auch auf der Internetseite des Westermann-Verlags: http:///www.praxisgeschichte.de

  • Unter „Archiv“ sind die Themenhefte der letzten Jahrgänge aufgeführt mit ihren einzelnen Beiträgen, die kurz vorgestellt werden. Jeweils am Ende gibt es sehr oft einen Beitrag mit kommentierten links, der vollständig mit den Links im Internet steht. Auf dem deutschen Bildungsserver kann man für das 20. Jahrhundert, ebenso wie für andere Epochen der Geschichte kommentierte und aktuell überprüfte Links finden: http://www.bildungsserver.de/db/fachlist.html?fach=2650

 

 

Katalog

 

  • Die Sektion Zeitgeschichte der Virtual Library Geschichte bietet eine qualifizierte Auswahl von Datenquellen und Angeboten im Internet zur Neueren und Neuesten Geschichte Deutschlands. Im Vordergrund der Auswahlkriterien stehen der wissenschaftliche Nutzen sowie die inhaltliche und fachbezogene Qualität der Ressourcen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Wissenschaftler und Lehrende in Schulen, Institutionen und Universitäten. Eine weitere Zielgruppe sind Studierende der Geschichtswissenschaft, die im Katalog und in den Beiträgen fundierte und seriöse Internetquellen recherchieren können.

  • Die Virtual Library Zeitgeschichte enthält hauptsächlich Datenquellen aus Deutschland. http://www.vl-zeitgeschichte.de/

 

 

Gesamtüberblick

 

  • Das Heft "Weimarer Republik" (261) der Schriftenreihe "Informationen zur politischen Bildung"  der Bundeszentrale für politische Bildung ist online verfügbar, ebenso wie andere Hefte:

         http://www.bpb.de/publikationen/P8C5HC,0,Weimarer_Republik.html

 

Die online-Versionen der Hefte haben gegenüber den gedruckten Heften den Vorteil, dass sie ganz ausführlich mit einem Lexikon zu zahlreichen, im Text enthaltenen Begriffen verlinkt sind.


  • Zu allen Themen der Weimarer Republik finden sich verlässliche und für Schüler verständliche Informationen, aber auch Quellen, Statistiken, Fotos, Wahlergebnisse, Biografien und vieles mehr auf der Seite des Deutschens Museums und des Hauses der Geschichte: Lebendiges virtuelles Museum Online (LeMO). www.dhm.de/lemo/home.html 

  • Zur Hessischen Geschichte führt auch hier www.digam.net


eine Internetseite des Hessisches Staatsarchivs Marburg, die Einführungen und zahlreiche Dokumente zur regionalen und lokalen Geschichte enthält.

 

 

Quellen

 

  • Die Website des DocumentArchiv http://www.documentarchiv.de/wr.html enthält für die Weimarer Republik eine Vielzahl von Quellen. Sie wird weiterhin ergänzt.

  • Bei FES-Netz-Quelle, einem Bestandteil der Website der Friedrich-Ebert-Stiftung, findet der Nutzer historische Quellen aus den 20er und 30er Jahren, chronologisch geordnet, darunter Zeitungsartikel, Wahlplakate oder Karikaturen.  http://www.fes.de Über Bibliothek und Netz-Quelle gelangt der Benutzer zum Rechtsextremismus und seiner Geschichte. 

  • Politikerreden der Weimarer Zeit in Manuskriptform, teilweise ergänzt durch Audio-Mitschnitte in chronologischer Ordnung bietet das Deutsche Historische Museum auf seiner Internetseite. http://www.dhm.de/sammlungen/zendok/weimar/ 


 

Zur Kunst und Kultur

  

Zum Bauhaus - und damit zur Moderne

   

 

Technik

  

 

 

Plakate

 

  • Ebenfalls auf der Website des DHM ist eine ausführliche Dokumentation der vergangenen Ausstellung "Die Grundrechte im Spiegel des Plakats von 1919 bis 1999" zugänglich, die sich im ersten von vier Kapiteln ausführlich mit der Weimarer Periode befasst. Auch der Ausstellungskatalog ist online verfügbar. http://www.dhm.de/ausstellungen/grundrechte/   

     

 

Fotografien

 


    

Statistiken 

 

  • "Neben den Wahlergebnissen auf Reichsebene können für spezielle regionalgeschichtlich akzentuierte Untersuchungen die Ergebnisse der Reichstagswahlen in den einzelnen Reichsländern oder im Falle Preußens auch der einzelnen Provinzen von Interesse sein. Hier hält die private Website von Andreas Gonschior ein didaktisch ausgezeichnet verwertbares Angebot bereit." (K. Fieberg) http://www.gonschior.de/weimar/

  • "Sehr empfehlenswert ist auch das Web-Angebot "Weimarer Wahlen". In diesem interaktiven Internet- Projekt von Christian Stögbauer und Marco Sunder werden ausgewählte Details des Wahlverhaltens im Deutschen Reich zwischen 1924 und 1933 visualisiert. Der Fokus liegt dabei auf der Radikalisierung hin zum linken und rechten Rand des Parteienspektrums und dem daraus resultierenden politischen Kollaps der Weimarer Republik" http://www.weimar-voting.de/