Känguru Wettbewerb 2010

 

Auch 2010 nahmen wieder über 270 Schüler der Albert-Schweitzer-Schule am Känguru-Wettbewerb teil.

An einem Donnerstag im März saßen sie zwei Stunden  über den 24 oder 30 Aufgaben, um die komplizierten altersgerechten Knobelaufgaben zu lösen, für die sie das Handwerkszeug aus allen Teilen der Mathematik und viel Intuition und logisches Denken benötigten.

Bundesweit nahmen über 800.000 Jugendliche und Kinder aus allen Schulformen an dem Wettbewerb teil. Aufgabenstellung und computerisierte Auswertung geschah wie immer durch die Humboldt-Universität in Berlin.

Nun trafen die Urkunden und Preise ein. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde und ein kleines Bastelspiel, doch diejenigen, die aber eine bestimmte Punktezahl erreicht hatten, wurden besonders ausgezeichnet und erlangten dritte, zweite und erste Preise.
Die Zahl der Preisträger an der ASS mit einem ersten Preis wurde gegenüber 2009 von drei auf acht gesteigert, dazu kam ein zweiter Platz und vierzehn dritte Plätze. Experimentierkästen, kleine Bücher oder Spiele wurden verteilt.

Claas Wieland bekam ein T-Shirt für den weitesten "Känguru-Sprung", d.h. der größten Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten.

Schulleiter Herr Alsenz und die Mathematik-Lehrer Riehl und Dr. Niedballa überreichten die Preise an die stolzen Schülerinnen und Schüler und ermutigten sie dazu, weiter am Ball zu bleiben und ihre Begabung einzusetzen. Dazu trägt auch der Mathe-Club an der ASS bei, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Begabten und Hochbegabten zu fördern.