Fordern / Fördern / Projekte

 

Die Albert-Schweitzer-Schule fühlt sich sowohl der Entwicklung des Schülers oder der Schülerin unter Berücksichtigung eigener Stärken und Interessen verpflichtet als auch dem allgemeinen Bildungs- und Erziehungsauftrag. Deshalb steht im Vordergrund des Wahlunterrichts und der Arbeitsgemeinschaften die Förderung jener Fähigkeiten und Begabungen, für die im Rahmen des Kernunterrichts nicht genügend Zeit und Raum zur Verfügung stehen.

Wir bringen als Schule unsere Stärken und Möglichkeiten sowie unser besonderes schulisches Profil ein, wissen aber auch um unsere Grenzen. Nicht zuletzt sehen wir uns in den maßgeblichen gesellschaftlichen Bezügen eingebunden. Auch als Schule sind wir an einer intakten Vereinsarbeit interessiert, da die Vereine und Verbände häufig wichtige Bildungsaufgaben wahrnehmen und vielen unserer Schüler eine Ausbildung ihrer Fähigkeiten ermöglichen, wo wir dies nicht vermögen.

Wir sehen zugleich gerade in Bezug auf die Arbeitsgemeinschaften und den Wahlunterricht die Eigenständigkeit und Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler als wesentliches Element.

Vor allem Schülerinnen und Schüler der Eingangsklassen sollten genug Zeit und Freiraum haben, um in der Schule anzukommen, sich in den sozialen Gruppen zu orientieren, ihren Lernstand zu erfassen und soziale Kontakte und Betätigungsfelder außerhalb der Schule zu erhalten sowie Gelegenheit  zu haben, um zweckfrei ihren Interessen nachzugehen.
 

Unsere Schule ist also in diesem Sinne bestrebt, im AG- und im Projektbereich sowie in den Bereichen des Forderns und Förderns den Schülerinnen und Schülern vielfältige Angebote zu unterbreiten. 

Klicken Sie doch zur weiteren Information auf einen der Einträge im linken Bereich!

  

Frau Schäfer hat ein Heft mit einem Überblick über das gesamte Programm im Nachmittagsbereich für die Sekundarstufe I zusammengestellt. Es enthält in alphabetischer Reihenfolge insgesamt 26 Aktivitäten und verbindet dabei die unterschiedlichen Bereiche. 

Klicken Sie bitte bei Interesse hier.