Selbstständiges Lernen

 

In der Zuwendung zu den Kompetenzen der Schülerinnen und  Schüler ist es erforderlich die Eigenverantwortung der Schüler zu betonen. Wir haben bereits damit begonnen, diesen Ansatz stärker in das Bewusstsein der Lehrenden und Lernen zu rücken.
Aus diesem Grund soll bis Ende 2011 das Konzept für das selbstständiges Lernen an der Albert-Schweitzer-Schule in der ersten Fassung fertig gestellt werden, das in der Zeit danach einer permanenten Evaluation und Anpassung unterzogen wird. 

 

Zum „Komp-ass“-Konzept (Kompetenzen an der ASS) gehören vor allem:

 

  • die Öffnung des Unterrichts mit Nutzung der Bibliothek, des CDI etc.

  • das Lernen und Arbeiten am Nachmittag (Komp-ass-Gebäude mit Hausaufgabenbetreuung, Förderkurse, Schülerbibliothek, CDI, AGs …)

  • der Ausbau der Möglichkeiten mit der Bereitstellung von Lernräumen für Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit sowie für Stillarbeit („Silencium“)

 

Wesentlicher Kern in der Hinführung auf immer stärkere Selbstständigkeit und Selbstverantwortung ist der Ausbau der Portfolio-Arbeit. Zur Erprobung soll zunächst das spezifische Sprachenportfolio der ASS hinzukommen, das in den Europa-Portfolio integriert sein wird.


Im Zusammenhang mit der Hinwirkung auf ein eigenständiges Lernen der Schüler kommt den Klausurersatzleistungen und den besonderen Prüfungsformen (Präsentationen, Besondere Lernleistung [BLL] etc.) als Möglichkeit zum verstärkten selbstständigen Arbeiten eine besonders wichtige Funktion zu.


Selbstständiges Lernen bedingt nicht, dass dabei eine Vereinzelung des Lernens und Arbeitens entstehen muss. Es ist zuweilen sogar effizienter, wenn eine Stärkung des teamorientierten Lernens unter Nutzung und Berücksichtigung der  heterogenen Voraussetzungen erfolgt.


Deshalb rücken wir das Lernen und Arbeiten in der Gemeinschaft verstärkt in das Bewusstsein der Lehrerinnen und Lehrer genauso wie der Schülerinnen und Schüler.

 

Selbstständiges Arbeiten setzt heute deshalb auch voraus, die in der modernen Gesellschaft zum Tragen kommenden Techniken und Medien sicher und kritisch zugleich einsetzen zu können. Wir setzen uns für eine Vermittlung des konstruktiv-kritischen Umgangs mit den neuen Medien ein, und zwar in allen Fächern und Jahrgängen.


Ferner zu betonen sind hier die stärkere Einbindung der neuen Medien in das unterrichtliche Lernen und die Fortsetzung der intensiven Kooperation mit dem SchülerForschungsZentrum SFN.


Nicht nur in Bezug auf den ehemaligen „Neubau“ (jetzt Kompass-Gebäude) verbindet sich selbstständiges Arbeiten und mit sozialem Lernen wie in der folgenden Grafik dargestellt: 

 

      Peter Riehl, Stefan Alsenz, Januar 2011