Überraschender Erfolg im Stadtentscheid Handball

 

 

Am Mittwoch, dem 12.12., wurde in der Sporthalle der Offenen Schule Waldau der Stadtentscheid Handball in verschiedenen Wettkampfklassen ausgespielt. Die Albert-Schweitzer-Schule war mit 2 Jungen-Mannschaften, sowohl in der WK II (Jg. 1996- 1999) als auch in der Wettkampfklasse IV (Jg. 2000 – 2003) gemeldet.

Aufgrund von Verletzungen und Klausurterminen war die ältere Jungenmannschaft am Wettkampftag leider nicht vollzählig und konnte nur außer Konkurrenz teilnehmen, ergänzt durch Spieler aus der jüngeren Mannschaft.

Auch die WK IV-Mannschaft musste kurzfristig den krankheitsbedingten Ausfall ihres Torwarts verkraften und die Turnierspiele gegen die Mannschaften der Offenen Schule Waldau und das Goethegymnasium ohne Auswechselspieler bestreiten.

Glücklicherweise machten sich diese schlechten Voraussetzungen im Turnierverlauf nicht bemerkbar. Zuerst wurde der vorab ausgetragene Vielseitigkeitswettbewerb äußerst knapp gewonnen, so dass die nachfolgenden Turnierspiele mit einer 2:0 Führung begonnen wurden. Gegen die Mannschaft der Offenen Schule Waldau spielte dies noch keine Rolle, es wurde mit 13:4 gewonnen. Das abschließende Spiel zwischen den Mannschaften der ASS und des Goethegymnasiums wurde dann zum „Endspiel,“ weil sich letzteres ebenso souverän gegen die Offene Schule Waldau durchgesetzt hatte.

Dieses Spiel hielt dann auch, was es versprach: Wiederum mit der2:0 – Führung ins Spiel gegangen, wurde diese 2-Tore-Führung im gesamten Spielverlauf zwar nicht mehr abgegeben, konnte aber auch nicht wesentlich ausgebaut werden (4:2, 10:7).

Die etwas jüngeren quirligen und im Spiel 1:1 gut ausgebildeten Spieler des Goethegymnasiums wurden dabei vor allem durch ihren hervorragenden Torwart, aber auch durch eigene Unkonzentriertheiten beim Torabschluss (6x Pfosten) im Spiel gehalten.

Mit mannschaftlicher Entschlossenheit und mit der gut agierenden offen stehenden 1:5 Abwehrmauer wurde dem Gegner am Ende der Schneid abgekauft. Aber erst gegen Ende führte eine Balleroberung endlich zum erlösenden 11:7 – Endstand.

 

Auf dem Bild zu erkennen von links nach rechts: Tim Ziemke, Jan Hochapfel, Julian Meyer, Fabian Rull, Antoine Moreau, Paul Bischoff, Jonas Buchenau