Kampf dem Atomtod

 

In der Ausstellung der WERKSTATT GESCHICHTE, die in Teilen auch in der Schule gezeigt wurde, ging es um Proteste in den 50er Jahren:

  • Albert Schweitzer richtete mehrere Appelle an die Menschheit (1957 und 1958)

  • Martin Niemöller hielt in der Aula der Kasseler Heinrich-Schütz-Schule bei einer Veranstaltung von "Christen für den Frieden" eine umstrittene Rede, die ihm eine Strafanzeige von Verteidigungsminister Strauß einbrachte

  • mehrere Hundert Arbeiter von Henschel streikten im März 1958 unmittelbar vor dem Beschluss des Bundestages, die Bundeswehr mit atomaren Waffen auszurüsten