HNA Bericht vom 24.11.2010

 

Im Königstor gab's Benzin

ASS-Geschichtswerkstatt hat neues Buch zu Plätzen im Vorderen Westen veröffentlicht
VON CHRISTINA HEIN

KASSEL. August-Bebel-Platz, Berliner Platz, Luisenplatz, Goethestern und viele andere mehr. Der Vordere Westen in Kassel ist reich an Plätzen. Sie spielten und spielen noch immer eine große Rolle im urbanen Alltag der Stadt. Plätze sind viel mehr als nur Adressen. Hier findet Leben statt, passiert Geschichte.


Geschichts-Schatz

„Plätze im Vorderen Westen" heißt der Titel der neuesten Publikation der Werkstatt Geschichte an der Albert-Schweitzer-Schule (ASS): In bewährt sorgfältiger und systematischer Weise haben die ASS-Schüler um ihren Lehrer Wolfgang Matthäus erneut einen kleinen Geschichts-Schatz gehoben. Alles nur greifbar Historische zu den einzelnen Orten wurde zusammengetragen, Zeitzeugen wurden befragt und eine große Anzahl unbekannter und beeindruckender Fotos dazugestellt.
Wer einmal anfängt zu lesen und zu schauen, dem fällt es schwer, wieder aufzuhören, so viel Interes-santes gibt es zu erfahren. Zum Beispiel, wer sich hinter Graf Bernadotte verbirgt und dass der gleichnamige Platz ursprünglich mal Schlieffenplatz und mal Windhorstplatz hieß.

  

Hintergrund


Grabe, wo du stehst


In Skandinavien entstand in den 1970er-Jahren die Tradition von Geschichtswerkstätten unter dem Motto „Grabe, wo du stehst". Initiator war der Historiker Sven Lindqvist. Er lenkte den Blick auf die Lokalgeschichte und stellte eine Verbindung zwischen der historischen Dimension und dem aktuellen Alltag her. Dieser Tradition fühlt sich auch die Geschichtswerkstatt der Albert-Schweitzer-Schule verpflichtet. Die Titel der bisher erschienenen Hefte: Ein Jahrhundert wird besichtigt. 100 Jahre Schulgebäude in der Kölnischen Straße 89, Annäherungen - Zum 125. Geburtstag von Albert Schweitzer, Vom Markt zum Bebelplatz, Der Traum von der Hauptstadt - Wie Kassel 1949 verlor, Vom Hohenzollernviertel zum Vorderen Westen - Straßennamen, Geschichte und Geschichtspolitik, Wege von Frauen - Kasseler Straßennamen, Geschichte und Geschichtspolitik, Grenzen überschreiten - Kassel und Arnstadt 1989.

 

Er erfährt darüber hinaus, warum der Platz vor der Stadthalle nach dem Kasseler Politiker Holger Börner benannt wurde. Oder aber, dass in den 1930er Jahren die Fläche vor der heutigen Königstorschule, nahe Luisenplatz, von einer damals hochmodernen Tankstelle dominiert wurde.

In Sachen Stadthistorie arbeitet die ASS-Geschichtswerkstatt wissenschaftlich und akribisch, geradezu professionell. Einer Publikation geht jeweils ein Forschungsprojekt in der Arbeitsgruppe an der Schule voraus. In den neuesten, achten Band sind jetzt auch viele Forschungsergebnisse aus der Vergangenheit eingeflossen.

Echte Schmöker

Dass die Geschichtswerkstatt ihre Publikationen als „Hefte” bezeichnet, ist hingegen stark untertrieben. Bei den „Heften" handelt es sich um umfangreiche Forschungsergebnisse, um veritable Handbücher und mitunter auch um echte Schmöker.

Wolfgang Matthäus (Hrsg.): Plätze im Vorderen Westen - Geschichte(n) eines Kasseler Stadtteils, Schriften der Werkstatt Geschichte an der ASS, Heft 8, 285 Seiten, 14,95 Euro. Erhältlich im Buchhandel und in der ASS, Kölnische Straße 89, Tel. 10 21 85.