nanoTruck in Kassel

 

 

 

Auf Einladung des SchülerForschungsZentrums Nordhessen der Universität Kassel (ehemals PhysikClub),  der Albert-Schweitzer-Schule und des Technik Museums Kassel stand der nanoTruck des Bundesministeriums für Forschung und Bildung vom 1.12. bis 3.12. im Hof des Technikmuseums in der Wolfhager Straße. An den Vormittagen besuchten zahlreiche Schulklassen nordhessischer Schulen die Ausstellung, die in Anwendungen und Grundlagen der Nanotechnologie einführt. Nachmittags ist der nanoTruck für alle Nordhessen geöffnet.

Kassel war der letzte Standort des 2008 in Betrieb genommenen Trucks.
Die Kasseler Aktion wurde am Mittwoch von Stadträtin Bergholter, dem Schulleiter der Albert-Schweitzer-Schule, Stefan Alsenz, dem Leiter des Schülerforschugnszentrums, KP Haupt,  und von Vertretern des Technik Museums (Ewald Griesel, Bernd Scott) im Beisein zahlreicher Schülerinnen und Schüler eröffnet.


Die Wissenschaftlerin Frau Dr. Müller führte spannend in die Nanophysik ein und demonstrierte das Verhalten von Nanopartikeln in Magnetfeldern.
Eine in einen Film eingebaute Laserschau begeisterte die anwesenden Gäste, die danach auf eigene Erkundungstour an den über 60 Exponaten gehen konnten. Sie sahen u.a.  live mit einem Rastertunnelmikroskop Goldatome und studierten die Farben von Schmetterlingsflügeln.
Die Bundessieger, Karen Wintersperger und Lucas Rott,  des Jahres 2009 vom Wettbewerb „Jugend forscht“ stammen aus dem PhysikClub. Sie haben ihr Projekt mit Nano-Goldstaub und ihre prämiierten Forschungsergebnisse erläutert.


Es war eine informative, auf Kassel bezogene Eröffnung der Abschiedsvorstellung des nanoTrucks!