Schüler Hand in Hand

 

„Aufeinander achten, füreinander da sein und das Miteinander lernen!“

 

 

Das „Schüler - Hand in Hand“-Projekt beinhaltet die Paten und die Streitschlichter, welche sich von SchülerIn zu SchülerIn für ein soziales Miteinander in der Schülerschaft engagieren. „Schüler – Hand in Hand“ ist eine AG der ASS und hat es sich zum Auftrag gemacht, die Schülerschaft zu mehr Zusammenhalt sowie zu Respekt und Toleranz füreinander zu bewegen.

Wir wollen bewegen, dass die SchülerInnen sich offen, ehrlich und vielleicht durch Streitschlichter geführt ruhig aussprechen, wenn es zu Streitigkeiten gekommen ist.

Wir wollen bewegen, dass Klassen besser zusammenwachsen, sich einander Halt geben und aufeinander achten.

Wir wollen in bewegten Situationen für MitschülerInnen das erste offene Ohr sein. Denn sich untereinander auszutauschen fällt gerade den jungen MitschülerInnen leichter als sich direkt einem Erwachsenen anzuvertrauen.

Wir wollen mit Euch etwas bewegen durch soziales Engagement und die Auseinandersetzung mit Themen des sozialen Miteinanders.

 

Das Projekt als Säule des sozialen Lernens im Schulprogramm

 

„Schüler – Hand in Hand“ ist Teil des sozialen Lernens an der ASS. Es ist hierbei eine Stütze im Lernen gesellschaftlicher Verantwortung und sozialen Engagements sowie der Achtung des Nächsten. Neben der Schülervertretung, dem Ripa-Projekt zur Übernahme globaler Verantwortung und der Hausaufgabenhilfe durch MitschülerInnen sowie dem Schulsanitätsdienst als Übung der gesellschaftlichen Übernahme von Aufgaben sind Streitschlichter und Paten für den besseren sozialen Zusammenhalt der Schülerschaft zur Stärkung der Klassengemeinschaft besonders in den jungen Klassen zuständig. In diesem Sinn übernimmt die ASS hier ihren Bildungsauftrag der Identitätsfindung innerhalb gesellschaftlicher Rahmenbedingungen in vielfältiger Weise.

 

Die Geschichte des „Schüler – Hand in Hand“–Projekts

 

Das „Schüler - Hand in Hand“-Projekt ist erwachsen aus dem Buddy-Projekt der ASS. Dieses umfasste bis dahin die Paten und die Streitschlichter als einzeln betreute Gruppen.

Die Paten waren SchülerInnen – mindestens zwei Jahre älter als die 5.Klässler unter der Leitung von Frau Suckstorff, welche in Teams zu zweit oder zu dritt eine 5. Klasse bis zu drei Jahre lang begleiteten. Hierbei kam es vor allem auf die Anfangszeit der Jüngeren an der ASS an. Die Paten begleiten Wandertage, helfen in Klassenstunden und stehen jederzeit als Ansprechpartner in den Pausen zur Verfügung. Sie vermitteln zwischen MitschülerInnen oder zwischen den SchülerInnen und LehrerInnen.

Bei großen Streitigkeiten, welche nicht selber gelöst werden konnten, kamen die Streitschlichter unter der Organisation von Herrn Kneucker ins Spiel. Sie waren durch peer-education von MitschülerInnen der Oberstufe mit Streitschlichterausbildung geschult worden und machten in Teams zu zweit oder zu dritt Pausendienste um als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Wurden sie angesprochen oder von den Paten hinzugezogen, machten sie mit den streitenden Parteien einen Termin zur Streitschlichtung aus. An diesem Termin suchen die Streitschlichter als objektive Vermittler zusammen mit den beiden Parteien zunächst nach der Ursache und später nach einer Lösung. Sie wurden zuletzt angeleitet durch Christina Gerhold, welche im Sommer 2013 ihr Abitur machte.

 

Seit dem Schuljahr 2013/14 sind Paten und Streitschlichter nun zu einem Team vereint unter dem selbstgewählten Projektnamen: „Schüler – Hand in Hand“. So sollen die Teilnehmer der AG aus den Klassen 5-7 zunächst zu Streitschlichtern ausgebildet werden und später ab der 8. Klasse spätestens zu Paten der 5. Klassen werden. So können die Paten direkt als persönliche Ansprechpartner neben ihren bereits genannten Aufgaben Streitigkeiten schlichten.

Die jungen Streitschlichter und die erfahrenen Paten bilden ein Team, welches durch gemeinsame Kennenlernwochenenden sowie Treffen gestärkt wird. Dies erleichtert die Kommunikation und den Austausch zwischen den Altersgruppen in der Schülerschaft sowie das soziale Lernen. Durch die Teambildung bleibt die peer-education als Methode dem Projekt erhalten, verteilt sich jedoch auf mehrere erfahrene Personen, was den Lernerfolg durch mehr Austausch erhöhen kann. Hierfür trainieren wir Streitschlichtungen, lernen soziale Kompetenzen durch inhaltlich geführte Treffen – teilweise mit außerschulischen Referenten und organisieren selber eigene Aktionen von SchülerIn zu SchülerIn zu sozialen Themen, welche in der Schule eine große Rolle spielen. Das bedeutet für unsere StreitschlichterInnen und Paten viel selbstorganisiertes Engagement und flexible Arbeits- und Einsatzzeiten.

 

Kontakt

 

Streitschlichter-Teams haben weiterhin eine Sprechstunde:

Dienstags in der zweiten großen Pause in der Bibliothek. Dann steht euch immer ein Streitschlichterteam zur Verfügung!

Wir freuen uns, wenn wir euch helfen können!

 

Wer zum Glück der Welt beitragen möchte, der sorge zunächst einmal für eine glückliche Atmosphäre in seinem eigenen Haus. – Albert Schweitzer

 

Organisation

 

Erwachsen ist das frühere Buddyprojekt durch die Organisation und das Engagement von Frau Suckstorff und Herrn Kneucker. Sie haben mit Hilfe Schulungen, Mediatoren und ausgebildeten Schülerinnen der Oberstufe das Projekt der Paten und Streitschlichter an der ASS etabliert und zu einem festen Bestandteil des Schullebens gemacht. Sie wurden später von Frau Schwarze als Sozialpädagogin unterstützt, gefolgt von Frau Piehl. Des Weiteren hat Frau Ricci sich für das Projekt engagiert.

Seit 2014 wird die AG geleitet von unserer Schulsozialpädagogin Nora Piehl.

Kontakt:

nora.piehl.ass@gmail.com

 

An dieser Stelle finden Sie einen Flyer des Projektes als .pdf Datei zum Download