Weimar – die Wiege der deutschen Klassik als sonniges Ereignis

 

 

Fünf Busse, 200 Schülerinnen und Schüler, elf Lehrerinnen und Lehrer, zehn Besuchergruppen, neun Stadtführungen und eine besondere Stadterkundung – das war die Bilanz der Exkursion der Jahrgangsstufe 12 nach Weimar. Dieses logistische Meisterwerk gelungen ist Frau May, die mit viel Sorgfalt und Mühe die Gruppen auf die Stadtführer und das Goethehaus verteilte und auch alles andere im Blick und im Griff hatte (vielen Dank!).
Die Schülerinnen und Schüler konnten es dankbar annehmen. Auch wenn manche Führung ziemlich anstrengend war (nicht nur der großen Hitze wegen), der „Input“ war groß und so wird hoffentlich viel in Erinnerung bleiben (auch die gemeinsame Zeit z.B. in der Sonne, im Eiscafé oder bei einer guten Thüringer Bratwurst).
Neben dem für alle verbindlichen Programm (unser Bild zeigt eine Schülergruppe vor dem berühmten Weimarer Ginkgo-Baum) besichtigten die Schüler/innen je nach eigenem Schwerpunkt das Schiller-Haus, das Bauhaus-Museum oder andere Sehenswürdigkeiten dieser an Tradition und Bildungsgut so reichen Stadt.
Ein besonderes Projekt beschäftigte den Kurs von Herrn Kaul und Frau Aydin, die mit Projektaufgaben und Informationen von Frau Aydin bestückt die Stadt erkundeten.
Es war ein wirklich gelungener Tag unseres „Doppeljahrgangs“, der zeigte, wie wenig inzwischen noch Grenzen zwischen den G8- und den G9-Schülern vorhanden sind.

Site durchsuchen