Schauspielmonolog zu Büchners „Lenz“

 

Eine Novelle als „Schauspielmonolog“. Diesem Experiment folgten auf sehr konzentrierte Weise 170 Schülerinnen und Schüler der Q2 in der Aula unserer Schule. Zu Gast an der ASS waren auch zwei Deutsch-Kurse des Engelsburg-Gymnasiums (eine Kooperation, die bereits Tradition hat). Christian Wirmer hat sein Konzept zu Büchners Werk „Lenz“ schon vielfach realisiert und auch diesmal war es ein Erfolg. Er ließ den Text lebendig werden und eröffnete dem Publikum somit neue Identifikationsmöglichkeiten und Verständniszugänge „Ich rezitiere den kompletten Prosatext textgenau Aug in Aug mit dem Publikum“ – diesem Anspruch des professionellen Schauspielers wurde er durchweg gerecht. Wirmer ließ den seelischen Abgrund der Titelfigur ebenso deutlich werden wie seine Gefangenschaft in seiner Zeit und Gesellschaft.

Eine eindrucksvolle Darbietung, die mit lang anhaltendem Applaus von den Schülerinnen und Schülern wertgeschätzt wurde. An dieser Stelle gilt unser Dank sowohl Frau Steinmetz für die Organisation als auch ganz besonders dem Förderverein unserer Schule, der diese Veranstaltung auf so gute Weise unterstützt hat.

 

Site durchsuchen