Oberstufen Fußballer der ASS ungeschlagen ausgeschieden

Auf dem Foto sind zu erkennen:

 

Hinten von links: Hakim Melzer, Adrian Göbel, Moritz Göbel,  Max Stellbogen, Lennart Anders,

                            Devrim Hansu und Betreuer Detlef Heinemann.

Vorn von links:    Fabian Rull, Jonas Koch, Romeo Dümer und Fabian Koch.

 

Bereits zum 41. Mal fand das Fußballturnier für Oberstufenmannschaften des Goethegymnasiums in der Emil-Junghenn-Halle statt, wozu acht Kasseler Schulen gemeldet hatten. Gespielt wurde in zwei Vierergruppen bei einer Spieldauer von 15min.

Im ersten Spiel mussten die ASS Jungs gegen das Team des Goethe Gymnasiums II spielen. Nach einem ausgeglichenen Spiel endete die Partie leistungsgerecht 2:2. Auch im zweiten Spiel gegen die Friedrich-List-Schule konnten die ASS Jungs keinen Sieg einfahren und mussten sich wieder mit einem 2:2 zufrieden geben. Im letzten Gruppenspiel gegen das Engelsburg Gymnasium zeigten die Fußball ASSe eine überzeugende Leistung und erzielten nach schön heraus gespielten Toren einen souveränen 3:0 Sieg. Da auch die anderen Gruppenspiele hart umkämpft und ausgeglichen verliefen wurden die ASS Jungs ganz überraschend Gruppensieger. Im Viertelfinale trafen sie auf den vierten der anderen Gruppe, das Jacob-Grimm-Schule. In einem ausgeglichen Spiel geriet die ASS durch einen Abwehrfehler mit 0:1 in Rückstand. Die Jungs ließen sich nicht beirren und glichen die Partie aus. Kurz danach gelang der JGS durch ein Glückstor von der Mittellinie die erneute Führung. Wieder kämpfte sich die überlegene Mannschaft der ASS zurück ins Spiel und erzielte nach einer schönen Kombination den verdienten Ausgleich. Da bis zum Spielende und auch in der Verlängerung keine Tore mehr fielen, musste ein Siebenmeter-Schießen über den Halbfinaleinzug entscheiden. Dort hatte die JGS das Glück auf ihrer Seite und gewann mit 3:2. Somit hatten die ASS Spieler das Halbfinale ohne eine echte Niederlage verpasst. Die Enttäuschung war den Jungs merklich anzusehen, aber zum Glück hatte sich keiner kurz vor dem Abitur verletzt.

(Text und Bilder: Hr. Heinemann)