08.06.2018 Snow White and the Seven Dwarves - Figurentheater

08.06.2018 Snow White and the Seven Dwarves - Figurentheater

Heute, am Montag, den 4. Juni saßen die Fünften und Sechsten Klassen der Albert-Schweitzer-Schule in der Aula und lauschten einem atemberaubenden Stück, nämlich "Snow White and the Seven Dwarves". Viele denken, dass Schneewittchen langweilig ist. Aber dieses Stück war überhaupt nicht langweilig. Im Gegenteil, es war spannend, witzig und sehr unterhaltsam. Es war ein Figurentheater, mit drei richtigen Figuren, die anderen waren vom Darsteller gebastelt aus Haushaltsgegen­ständen. Die Königin, also die böse Stiefmutter, war eine Kaffeekanne mit Mund und Augen aufgeklebt. Statt einem Deckel hatte sie eine Krone auf, die Haare waren ein Stück Stoff, das dazwischen geklemmt war. Die Königin sah sehr witzig aus wegen der langen Nase (der Ausguss). Der Jäger bestand aus einem Messer, einem Hut mit Federn und einer Nase. Er war klein und putzig. Die Sieben Zwerge waren spitze Papiertüten. Richtige Figuren waren nur der Prinz, ein schöner junger Mann, Schneewittchen, wie wir sie kennen: Haut, weiß wie Schnee, Lippen rot wie Blut, Haare, schwarz wie Ebenholz und das Pferd: weiß mit braunen Tupfen. Es hat oft "Häh?" gesagt und der Prinz musste "Hoppa-Galoppa" sagen, damit es losläuft. Herr Anding machte zwischen den Szenen oft Musik mit seinem Tambourin, der Maul­trommel oder einem Kazoo. Sein Tambourin hatte sehr viele Funktionen. Einmal diente es als Esstisch für die Sieben Zwerge, dann wiederum als Wiege oder Sarg für Schneewittchen.

Alle Kinder haben mit großen Augen und gespannter Miene dem Figurentheater zugesehen. Auch wenn das Stück auf Englisch war machte das Verstehen keine Probleme, denn durch die Figurenbegleitung und die Stimmverstellung von Herrn Anding fand man immer den Zusammenhang.

Das Stück hat ungefähr eine Stunde gedauert, aber die Zeit verging wie im Flug.

Text: Eleni, Klasse 5b, Bild: Fr. Jilg

 

Site durchsuchen