23.05.2018 Gedenken an die Bücherverbrennung in Kassel 1933

23.05.2018 Gedenken an die Bücherverbrennung in Kassel 1933

Am 19. Mai nahmen Charlotte Bönicke, Meline Kluger und Mikael Nell aus dem Geschichte-LK der Q 2 von Herrn Krüger an einer Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung 1933 in Kassel teil, die auf den Stufen vor dem Fridericianum stattfand. Nach Grußworten des Ehepaars Möller, das die Veranstaltung organisiert hatte, und der nordhessischen Europaabgeordneten Martina Werner trugen die drei ASS-Schüler*innen nach einer kurzen biographischen Einführung die Gedichte „Die Sinnende“, „Anno Domini 1933“ und „Im Lager“ von Getrud Kolmar vor. Sie war eine der bedeutendsten deutschen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts und wurde 1943 aufgrund ihres jüdischen Glaubens im KZ Auschwitz vergast. Andere Teilnehmer der Veranstaltung lasen aus den Werken von Philipp Scheidemann und Karl von Ossietzky. Passend zu letzterem, der vom NS-Regime 1934 ins KZ Esterwegen im Emsland verschleppt worden war, ließ Philipp Hoffmann, der die Lesungen auf dem Akkordeon musikalisch umrahmte, die Veranstaltung mit dem Moorsoldaten-Lied ausklingen. Von den zahlreich erschienen Anwesenden gab es viel Applaus für die Lieder und Lesungen.

 

Fotogalerie: 23.05.2018 Gedenken an die Bücherverbrennung in Kassel 1933

/album/fotogalerie-23-05-2018-gedenken-an-die-bucherverbrennung-in-kassel-1933/p1100119-jpg/
/album/fotogalerie-23-05-2018-gedenken-an-die-bucherverbrennung-in-kassel-1933/p1100110-jpg/
/album/fotogalerie-23-05-2018-gedenken-an-die-bucherverbrennung-in-kassel-1933/p1100100-jpg/
/album/fotogalerie-23-05-2018-gedenken-an-die-bucherverbrennung-in-kassel-1933/p1100089-jpg1/

Site durchsuchen