28.04.2017 Grundkurs Astrophysik der Q-Phase kooperiert mit Institut für Astrophysik der Uni Kassel

28.04.2017 Grundkurs Astrophysik der Q-Phase kooperiert mit Institut für Astrophysik der Uni Kassel

29 Schüler/innen beschäftigen sich seit Beginn des Schuljahres mit physikalischen Methoden der Astrophysik. In jedem Halbjahr arbeiten sie in kleinen Teams an individuellen Projekten mit denen sie wesentliche Erkenntnisprozesse der Astronomen selbst nachvollziehen können. Einige der Projekte finden auch in der „Sternwarte auf dem SFN“ statt, andere werden unter Betreuung von Forschern der Universität Kassel an der Uni durchgeführt.

Prof. Thomas Giesen und sein Mitarbeiter Dr. Guido Fuchs öffnen die Labore des Instituts für Laborastrophysik an der Uni Kassel für die ASS-Schüler/innen. In diesem Halbjahr lernt Ann Kristin Weber die Funktionsweisen der großen Vakuumanlage des Instituts kennen mit der weltraum-ähnliche Zustände zur Erforschung von Molekülen im Kosmos hergestellt werden. Antoine Moreau und Maximilian Johannink arbeiten mit der Mikrowellenanlage des Instituts, mit der die von Mitarbeitern des Instituts selbst erzeugten Moleküle untersucht werden. Mit Hilfe des Dopplereffektes kann man die Bewegungen von Molekülwolken feststellen. Solche Messungen führen Antoine und Maximilian in einem Modellversuch im Labor der Uni selbst durch.

(Text und Bild: KP Haupt; das Bild zeigt Maximilian und Antoine mit Dr. Fuchs und einem Mitarbeiter des Instituts)

 

Site durchsuchen