Ehrungen für Erfolge bei MINT-Wettbewerben

Ehrungen für Erfolge bei MINT-Wettbewerben

Siege und ein Sonderpreis bei "Jugend forscht" auf Bundesebene

Auch im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2018/19 nahmen erfreulicherweise zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule an verschiedenen MINT-Wettbewerben teil. Einem Teil dieser Schülerinnen und Schülern konnte kurz vor den Sommerferien für ihre hervorragenden Leistungen noch einmal gratuliert werden. Christiane Besser, die Leiterin des Aufgabenfeldes III an unserer Schule, konnte sich im Rahmen einer Feierstunde neben vielen tollen Leistungen dabei besonders über zwei Bundessiege und einen Sonderpreis im Rahmen des Wettbewerbes "Jugend forscht" freuen.

Känguru-Wettbewerb

Am internationalen Känguru-Wettbewerb, der in unserer Schule mittlerweile Tradition hat, nahmen neben dem kompletten Jahrgang 5 zahlreiche Schülerinnen und Schüler der anderen Jahrgänge teil. In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt 343 Schülerinnen und Schüler der ASS am Wettbewerb, 19 von ihnen erreichten eine Punktzahl, die einem ersten, zweiten oder dritten Platz in der jeweiligen Altersgruppe entsprach.

Mathematik-Wettbewerb der Einführungsphase

Am Mathematikwettbewerb des Zentrums für Mathematik der E-Phase nahmen 9 Schülerinnen und Schüler der Mathematik-Orientierungskurse teil und erbrachten hervorragende Leistungen. Den Schulpreis mit einer sehr hohen Punktzahl erhlelt Paul Anton Walter.

"Jugend forscht"

"Jugend forscht" (bzw. "Schüler experimentieren" für alle unter 15jährigen) ist der größte und bekannteste projektorientierte Schüler-Wettbewerb für den wissenschaftlichen Nachwuchs in den MINT-Fächern. Die Teilnehmenden entwickeln Fragestellungen und untersuchen bzw. beantworten diese selbständig im Laufe ihres Projektes. Am Ende steht die Präsentation der Arbeit und der Ergebnisse in Form einer schriftlichen Facharbeit, eines Ausstellungsstandes und eines Jurygespräches auf regionaler, Landes- oder gar Bundesebene.

Schülerinnen und Schüler der ASS errangen in diesem Jahr neben zweiten und dritten Preisen sowie Sonderpreisen bei "Jugend forscht" und "Schüler Experimentieren" auf regionaler Ebene auch die Qualifikation für den Landesentscheid bei "Jugend forscht" (vier Schülerinnen und Schüler aus drei verschiedenen Teams). Ein Team gewann auf Landesebene einen Sonderpreis, während die anderen beiden Teams Sonderpreise und die Qualifikation für den Bundeswettbewerb erreichten.

Aaron Schlitt: cryptStick - Sicherheit zum Mitnehmen, Landessieg für die beste fachübergreifende Arbeit, Sonderpreis des Hessischen Kultusministers für die schöpferisch beste Arbeit, Qualifikation zum Bundeswettbewerb, dort Platz zwei im Fachgebiet Arbeitswelt. Der von Aaron Schlitt entwickelte USB-Stick erlaubt es, Passworte und andere kritische Daten komfortabel und absolut sicher zu speichern.

Leon Kausch, Leon Nitsche und Moritz Grumann: Entwicklung und Anwendung von Methoden zur Untersuchung von Karstgewässern - die unterirdischen Bäche der Krizna Jama sowie Karstgewässeruntersuchung mittels selbstentwickelter Methoden am Beispiel  der Krizna Jama, Landessieg in Geo- und Raumwissenschaften, Sonderpreis zweiwöchiges Praktikum im Leibniz-Institut für Gewässerökologie in Berlin, Qualifikation zum Bundeswettbewerb, dort Platz zwei im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften, sowie Sonderpreis der Deutschen Geologischen Gesellschaft - Geologische Vereinigung DGGV für eine originelle Arbeit auf dem Gebiet der Geologie. Die drei Jungforscher haben in einer aufwändigen mehrtägigen Höhlenexpedition in einer Wasserhöhle in Slowenien selbst entwickelte Methoden zu Neuentdeckungen und wissenschaftlichen Untersuchungen genutzt.

Weiterhin konnten zwei ehemalige Schüler der ASS (Janno Schade, Jonas Dilchert) mit ihrem SFN-Projekt beim Landeswettbewerb in NRW den zweiten Platz erringen.

RoboCup

Das Qualifikationsturnier RoboCup Rescue Junior richtet sich an Mädchen und Jungen im Alter zwischen 11 und 19 Jahren, die mit ihren „selbst gebauten“ und selbst programmierten Fahrrobotern an einem Wettbewerb in zwei Disziplinen und zwei Schwierigkeitsleveln ("Entry und "Pro") teilnehmen.

Sieben Teams des KidsClubs des SFN (15 Schülerinnen und Schüler insgesamt, davon 10 von der ASS) nahmen in der Disziplin "Rescue Line" in der Einsteigerklasse teil. 

SolarCup

Der Hessen SolarCup ist ein Wettbewerb für Modellfahrzeuge und Boote in vier Disziplinen, die durch Solarstrom angetrieben werden, und findet jedes Jahr in Kassel auf dem Königsplatz statt. Die Disziplinen sind Solar-Boote, Ultraleicht-Solarmobile, ferngelenkte Solarmobile und SolarRobots. Schülerinnen und Schüler des SFN-KidsClubs nahmen in der Disziplin der Ultraleicht-Solarmobile teil. 11 der 13 Teilnehmenden kamen von der ASS, ein Team unter ASS-Beteiligung schaffte es bis ins Halbfinale, ein anderes Team zweier ASS-Schüler gewann den Preis für das beste Poster.

Site durchsuchen