Feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs Faszination Technik / 20 der 37 Preisträger von der ASS

Feierliche Preisverleihung des Wettbewerbs Faszination Technik / 20 der 37 Preisträger von der ASS

37 kreative hessische Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7 und 8 wurden bei der feierlichen Preisverleihung des 13. Landeswettbewerbs „Faszination Technik“ des Vereins Deutscher Ingenieure VDI, der vom Hessischen Kultusministerium unterstützt wird, für ihre Visionen zur „Medizin der Zukunft“ ausgezeichnet. Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz und Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell, Vorsitzende des VDI Landesverbandes Hessen, ehrten die Schülerinnen und Schüler für ihre herausragenden Arbeiten.

 

Herausragende Beiträge aus ganz Hessen

 

283 Kinder aus ganz Hessen hatten seit den Sommerferien intensiv an ihren Beiträgen gearbeitet und sie schließlich an den VDI eingesandt. Eine Jury aus Ingenieurinnen und Ingenieuren, Lehrerinnen und Lehrern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermittelte dann die 20 besten der 150 eingesandten Beiträge. Kultusminister Lorz gratulierte den Schülerinnen und Schülern für ihre herausragende Leistung und betonte: „Für den Bildungsstandort Hessen sind kluge Köpfe das A und O. Die prämierten Beiträge zeugen von der Kreativität der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler und ihrem Forscherdrang, den sie schon in jungen Jahren zeigen. Ich danke dem VDI Landesverband für die gute Zusammenarbeit und bin mir sicher, auch in Zukunft Kinder und Jugendliche auszeichnen zu können, die auf beeindruckende Weise die Faszination für Technik teilen.“

 

Spannende Führungen als Preise

 

Die Faszination an der Technik spiegelt sich auch in den Preisen wider, die allesamt Exkursionen zu spannenden Orten der Technik sind. Gemeinsam mit dem VDI werden die Preisträgerinnen und Preisträger an einem besonderen Tag dort hinfahren und exklusive Einblicke in die Technik erhalten. Die Gewinner der ersten Preise dürfen sich auf einen Tag als Jungforscherinnen und Jungforscher im Merck-TU Darmstadt Juniorlabor freuen. Mit dem zweiten Preis geht es in das Erlebnisbergwerk Merkers. Die Preisträgerinnen und Preisträger können hautnah erfahren, was es heißt, mehrere hundert Meter unter Tage ein Bergmann zu sein. Den dritten Preis stiftet die Europäische Weltraumagentur, die ESA. Auch hier können die Preisträgerinnen und Preisträger einen tiefen Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler vor Ort und im Weltall erhalten. Besonders beeindruckend ist dabei immer der Kontrollraum, den jeder aus den Nachrichten kennt und zu sehen, wie groß so ein Satellit in Echt ist.

 

Sonderpreis für die beste Schule

 

Bereits seit vielen Jahren erhält die Schule mit den meisten prämierten Arbeiten einen Sonderpreis des VDI für ihr großes Engagement und ihre herausragende Leistung. In diesem Jahr darf sich zum ersten Mal die ausrichtende Albert-Schweitzer-Schule freuen: Aus dieser Schule stammen 20 der 37 Preisträgerinnen und Preisträger mit insgesamt zwei 1., vier 2. und drei 3. Plätzen sowie einem Sonderpreis. Kultusminister Lorz überreichte die Urkunde an den Schulleiter Markus Crede. Dieser freute sich sehr über diese Auszeichnung, „Uns erfüllt diese Auszeichnung mit Stolz. Sie ist aber gleichzeitig Auftrag, nicht darin nachzulassen, uns immer und immer wieder um die Stärkung des MINT-Unterrichtes zu bemühen.“

 

Die Preisträger der Albert-Schweitzer-Schule

 

2. Platz Bilder: „Exoskelett“, Marline Knoke und Felix Schlangmann, Lehrer Michael Siegel.

3. Platz Bilder (doppelt vergeben): „Ansteckungsgefahr 0%“, Lena Müller, Annsophie Richter und Alexandra Lepper, Lehrer Adrian Wolff.
„Krankenzimmer in 50 Jahren“, Katja Gruhle, Lehrer Adrian Wolff.

 

1. Platz Modelle: „Alzheimer“, Dalena Nguyen und Lena Weffers, Lehrer Silvan Döring.

2. Platz Modelle: „Das optimierte Exoskelett“, Helin Cinar du Marlene Diez, Lehrer Adrian Wolff.

 

2. Platz Texte: „Der alles könnende Stuhl“, Jacob Siebert und Christoph Engel, Lehrer Adrian Wolff.

3. Platz Texte: „Allergentape“, Jannika Westermann, Lehrer Adrian Wolff.

 

Sonderpreis Texte: „Impfschutz für eine ganze Stadt“, Enna Mailin Coote, Franziska Textor und Min Chae Kim, Lehrer Adrian Wolff.

1. Platz Video: „Querschnittsgelähmte heilen“, Tamina Heuer und Noelia Brill-Sobrino, Lehrer Adrian Wolff.

 

2. Platz Video: „Unsere Idee gegen multiresistente Keime“,Lilith Aulbach-Schoenewolf und Obajemi Asiwaju-Dada, Lehrer Silvan Döring.

 

 

Site durchsuchen