Theaterbesuch am 18.11.2019: Le Bourgeois Gentilhomme – Der Bürger als Edelmann

Theaterbesuch am 18.11.2019: Le Bourgeois Gentilhomme – Der Bürger als Edelmann

Das Licht wird rot. 

Die Bewegungen verlangsamen sich. Die Faust einer Tanzlehrerin schlägt in Zeitlupe mitten in das Gesicht eines Philosophen. Eine Musikerin wirft sich mit hasserfüllter Miene auf ihn. 

Das Licht wird weiß.                                    

Alles ist wieder normal. Sofern man das Stück mit diesem Wort beschreiben kann.

 

Am vergangenen Montag, den 18.11.2019, versammelten sich einige Französischkurse der Oberstufe mit ihren Lehrerinnen im Schauspielhaus Kassel. Der Anlass dafür war Molières Komödie Le Bourgeois Gentilhomme - Der Bürger als Edelmann als Gastspiel des TNT Théâtre in französischer Sprache.

 

1670 übernahm der kranke Molière höchstpersönlich die Hauptrolle des reichen aber geistig beschränkten Geschäftsmanns M. Jourdain. Dieser scheut keine Mittel und Kosten, um ein Edelmann zu werden. 

Seine Tochter Lucile verweigert derweil eine Zweckhochzeit, welche ihr eine Zukunft als Marquise sichern sollte. Sie ist verliebt in den Kaufmann Cléonte. Dieser verkleidet sich als Adliger, um die Einwilligung zur Hochzeit von M. Jourdain zu erhalten.

 

Als besonders beeindruckend empfanden die Zuschauer das Bühnenbild, welches ausschließlich aus vier beweglichen Boxen bestand. Diese dienten unter anderem der Verwandlung der Schauspieler in die unterschiedlichsten Rollen. Fünf Darsteller verkörperten insgesamt über 13 Personen. Der anfangs eher verwirrende Rollenwechsel wurde im Laufe des Stücks immer verständlicher. Das Publikum wurde ständig mit neuen Charakteren überrascht, sobald wieder jemand mit perfektem Timing aus den Boxen trat.

 

Durch viel Gelächter über die außergewöhnliche Performance wurde schnell deutlich, dass dieser Auftritt wegen der lockeren Atmosphäre und den witzigen Darstellungen gut beim Publikum ankam. Verständnislücken der Sprache wurden durch das Schauspiel kompensiert. Insgesamt war das Stück gut verständlich.

 

Das unglaublich abwechslungsreiche Erlebnis wurde durch die farbenfrohen und verrückten Kostüme und Perücken unterstützt, welche von den Schauspielern in ihrer herausragenden Performance vorgestellt wurden. Ihr Auftritt glich einem Laufsteg, der alles von Bollywood-Figuren bis hin zu Zeitreisenden des 17. Jahrhunderts präsentierte.

 

Problematisch ist jedoch, dass Cléonte zunächst selbst nicht akzeptiert wird. Er wird von M. Jourdain erst erhört, als er sich für jemand anderen ausgibt. Dies tritt in Konflikt mit der Wertschätzung seiner selbst, welche besonders heutzutage ein wichtiges Thema ist. Das wirft folgende Frage zu unserem Leben in Bezug auf Glück und Individualität auf:

 

Wirst du nur dann akzeptiert, wenn du dich nicht verstellst oder solltest du dich verstellen um akzeptiert zu werden?

 

                                                                             Text von Annalena Schubotz (Q1)

Site durchsuchen