Update: Unterricht ab 18. Mai 2020

Update: Unterricht ab 18. Mai 2020

Liebe Eltern,
 
wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, werden ab dem 18. Mai 2020 weitere Schülerinnen und Schüler in den hessischen Schulen im Präsenzunterricht beschult werden dürfen. Gestern Abend haben wir hierzu weitere Informationen des Kultusministeriums erhalten, so dass wir nun in den nächsten Tagen in die Detailplanungen mit Erstellung von komplett neuen Stunden- und Raumplänen einsteigen können. Ich möchte Ihnen aber jetzt schon einmal Schwerpunkte der Planungen vorstellen:
 
1.) Alle Regelungen zu Hygienebestimmungen und das Einhalten von Abständen auf den Wegen und in den Räumen werden noch etliche Wochen, vielleicht Monate gültig bleiben. Dies bedeutet für unsere Schule aufgrund der räumlichen und personellen Gegebenheiten, dass wir maximal zwei Jahrgänge parallel „beschulen“ können, da unsere Lerngruppen der Sekundarstufe je nach Raumsituation halbiert oder gar gedrittelt werden müssen. Auch die Situation in den Treppenhäusern, den Toiletten und auf dem Pausenhof lassen nicht mehr als zwei Jahrgänge gleichzeitig zu, wenn wir die geltenden Hygienemaßnahmen beachten wollen.
 
2.) Der Unterricht in der Q2 wird gemäß den neuen Vorgaben des Ministeriums als Präsenzunterricht in den Leistungskursen, in Deutsch, in Mathematik, einer Fremdsprache, einer Naturwissenschaft und in Politik und Wirtschaft stattfinden.
 
3.) In der Zeit des mündlichen Abiturs (29. Mai 2020 bis 5. Juni 2020) werden unsere personellen und räumlichen Ressourcen in dieser Sondersituation weitgehend durch die Prüfungen ausgeschöpft sein, so dass hier kein Präsenzunterricht stattfinden wird.
 
4.) Dies bedeutet, dass wir bei einer dann noch verbleibenden Zahl von 25 Unterrichtstagen in diesem Schuljahr davon ausgehen können, dass die Lerngruppen der Sekundarstufe I im Regelfall einmal, in einer Woche zweimal in der Schule präsent sein werden, insgesamt daher siebenmal vor den Ferien.
 
5.) Daher können wir nicht davon reden, dass Unterricht im klassischen Sinne wieder aufgenommen wird. Es wird eher ein Modell sein, welches als Fortsetzung des „Homeschoolings“ zur verstehen ist. Dabei wird es dann einmal (oder zweimal) in der Woche eine Präsenzphase mit Rückblick auf die häuslichen Aufgaben der letzten Woche, einer Sammlungs- und Wiederholungphase, ggfs. einer Erarbeitungsphase und einer Phase des Ausblicks auf die Aufgaben des Homeschoolings der nächsten Woche geben. Diese wird dann von zwei Lehrkräften (i. d. R. dieser Klasse) in der Schule betreut werden, wobei der Hauptanteil sich dabei sicherlich auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen erstrecken wird. Wir werden dabei kein Modell planen, bei der eine Lehrkraft zwei Klassenhälften in zwei Räumen gleichzeitig betreuen muss, sondern es wird dann eher ein Schichtmodell geben (z. B. 5a-Hälfte1: 1./2. Std. Deutsch, 3./4. Std. Mathematik; 5a-Hälfe2: 1./2. Std. Mathematik, 3./4. Std. Deutsch).
 
6.) Im Laufe der nächsten Woche werden wir Ihnen einen Plan für die Zeit bis zu den Sommerferien senden, aus dem hervorgeht, ob die Klasse Ihres Kindes an einem Montag oder Dienstag oder Mittwoch Präsenzunterricht haben wird. Hierbei wird der Wochentag bis zu den Sommerferien fest bleiben, hinzu wird noch ein Donnerstag oder ein Freitag kommen.
 
7.) Um nicht zu viele Schülerinnen und Schüler gleichzeitig in der Schule ankommen oder abfahren zu lassen, wird es einen versetzen Anfang (8.00 Uhr oder 8.30 Uhr. 0der 9.00 Uhr) mit gleichzeitig versetzten Pausenzeiten geben. Der Unterricht der Mittelstufenklassen wird ausschließlich im Vormittagsbereich stattfinden, die Lerngruppen der gymnasialen Oberstufe werden sich überwiegend am Nachmittag treffen.
 
Zu allen weiteren Fragen, die sich sicherlich sehr zahlreich ergeben werden, und zu allen Rahmenbedingungen, wie z. B. zum aktualisierten Hygieneplan, werden im Laufe der nächsten Woche weitere Informationen folgend.
 
Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Markus Crede

Site durchsuchen